TTSG Niederhausen / Norheim

Sonstiges

 

 

2016

 

TT- Seniorenmeisterschaften des TTV Rheinland

 

Am Samstag, 09.01.2016 fanden in der Realschulhalle Wirges die TT-Seniorenmeisterschaften des Tischtennisverbandes Rheinland in allen Altersklassen statt. Von der TTSG N/N nahmen die

Spieler Jürgen Hein und Heinz Beuscher in der Altersklasse Ü 75 an den Wettkämpfen teil. In über 6 Stunden, von 14:00 – 20:00 Uhr, wurden die Meister im Einzel und Doppel ermittelt.

Mit 14 Spielern aus den Regionen Koblenz, Westerwald, Eifel, Trier und Bad Kreuznach war die Klasse sehr stark besetzt. In den Einzelspielen qualifizierten sich beide jeweils als Gruppenzweite

für das Achtelfinale. Hier traf Heinz Beuscher auf P.J. Schmitt von Rot Weiß Koblenz, gegen den er nach harter Gegenwehr in den

zwei ersten Sätzen schließlich mit 0:3 verlor. Besser machte es Jürgen Hein gegen den als Favoriten geltenden Helger Ohlig von der TTG Torney, als er in fünf Sätzen mit 3:2 gewann. Im Halbfinale

gegen Egon Schwickert, dem späteren Sieger, hielt er anfangs gut mit, konnte jedoch die 0:3-Niederlage nicht verhindern. Bei der Siegerehrung freute er sich über die gewonnene Bronzemedaille.

Beide Spieler traten auch in der Doppelkonkurrenz an, die im einfachen KO-System durchgeführt wurde. Nach Siegen im Viertel- und Halbfinale trafen sie im Endspiel auf das eingespielte Doppel

Ohlig/Stierle von der TTG Torney/Engers. In diesem Spiel zeigten sie ihre mit Abstand beste Leistung, was sich in den klaren Satzerfolgen von 11:6, 11:2 und 11:4 widerspiegelt. Der Gegner konnte

sich zu keiner Zeit auf die Unterschnittbälle von Jürgen und die dann folgenden Schmetterbälle von Heinz einstellen. Auf dem Siegerpodest wurden ihnen die Goldmedaille sowie eine Urkunde überreicht.

Mit diesem großartigen Erfolg stellte die TTSG Niederhausen/Norheim zum ersten Mal einen Rheinlandmeister.

 

 

 

 

2015

 

 

Preisskat der TTSG am 30.12.2015

 

 

 

2013

 

 

 

Zwei Kurzberichte von Christoph

 

Tischtennis aus der Region

 

Unsere lange Spielpause nutzte ich mal zu einem Abstecher in die Nachbarschaft. Samstag ging es um 16 Uhr zu dem ersten Spiel der Play-Offs um den (Vize-)Meistertitel der Binger Damen.

Sie spielten gegen den aktuellen Bundesligadritten aus Kolbermoor. 180 weitere Zuschauer verfolgten diese Paarung, die zeitgleich laufende Fußballpartie der Mainzer gegen Bayern hatte wohl

ein paar Zuschauer gekostet (vor ein paar Wochen waren über 300 Zuschauer gegen Berlin da). Nichtsdestotrotz wurde das Kommen mit hochklassigem Tischtennissport und Spannung belohnt!

Die Doppel gingen Unentschieden aus, jedes Spitzendoppel gewann. Bingens Spitzenspielerin Yaping Ding produzierte leider beim Satzstand von 1:1 und einer 10:9 Führung einen Aufschlagfehler

(das kommt mir doch irgendwie bekannt vor) und verlor dann das ganze Match gegen Tan-Monfardini. Parallel dazu wuchs Dana Cechova über sich hinaus und konnte die gegnerische

Spitzenspielerin Sabine Winter in einem tollen Spiel erstmals in dieser Saison mit 3:2 besiegen. Hinten erfolgte ein knapper Sieg von Eerland gegen die 17jährige Abwehrspielerin Toth.

Matelova verlor mit 1:3 gegen Mantz. Zwischenstand 3:3. Jetzt wurde sich erst einmal mit Wurst und Radler gestärkt und mit den Tischtennisspielern aus Wabö, Waldax, VfL, Welgesheim usw gefach-

simpelt; z.B. waren Jürgen W. und ich verwundert, dass auch in dieser Klasse oft die Führungen innerhalb der Sätze wechseln und Vorsprünge ruckzuck abgegeben werden. Wir dachten, das wäre nur

bei uns so... Im zweiten Durchgang konnte Abwehrausnahmespielerin Ding mit 3:1 auch gegen Winter gewinnen. Hinten wurden beide Punkte klar geholt, so dass das Spiel mit 6:4 gewonnen wurde.

Nach knapp drei Stunden wurde dieser Erfolg lautstark mit Standings Ovations belohnt! Die komplette Paarung wurde von Fan und Fernsehmann Helmut Mautzka, wie bei jedem Heimspiel, mit Bild

und Ton festgehalten.

 

 

Am Sonntag ging es dann um 13 Uhr nach Winzenheim, wo die SG Freilaubersheim/ Winzenheim/ Hackenheim in der Verbandsoberliga als Tabellendritter den Tabellenzweiten aus Mendig empfing.

Mendig mit 9 gemeldeten Spielern, die ersten beiden Bretter allerdings nur auf dem Papier, stellte immerhin noch den ehemaligen Frauenbundestrainer und Zweiten Bundesligaspieler Jörg Bitzigeio auf.

Bei Winzenheim spielte Rückkehrer Bielinski an 1, gefolgt von dem besten Spieler der letztjährigen Verbandligasaison Schwierz. In der Mitte spielen die beiden Angriffsspieler Faber und Walser.

Hinten spielen Antitopspieler Cieslik und Neuzugang aus Wabö Haberscheidt. Nach den Doppeln stand es 1:2, lediglich Schwierz und Faber gewannen ihre Partie. Gespannt war ich auf den Auftritt

von Bitzigeio. Dieser spielte eine äußerst sichere und gefährliche Noppenrückhandabwehr und sehr spinreiche Vorhandtopspinbälle, mit denen Schwierz überhaupt nicht klar kam. Bielinski holte ein

knappes 3:2 gegen Berger. In der Mitte vergab Faber eine 9:7 Führung im 5. Satz. Hinten spielte nach noch nicht so erfolgreicher Runde Haberscheidt äußerst stark (3:0), insbesondere seine Vorhand-

topspins waren brandgefährlich. (Das war vor ein paar Monaten gegen Wackernheim noch nicht so.) Bielinski konnte mit seiner unangenehmen Spielweise gut mithalten, machte allerdings einige leichte

Fehler und verlor mit 1:3 gegen Bitzigeio. Schwierz gewann noch gegen Berger, das war's.

Die Stimmung der zahlreichen Zuschauer war gut, gegen Ende des Spiels kam noch die Mannschaft des (punktgleichen) Tabellenführers aus Wackernheim hinzu und unterstützte die Winzenheimer und

ihr ehemaliges Teammitglied Schwierz lautstark.

 

 

Fazit: Nicht nur bei uns sondern auch in anderen Klassen wird tolles Tischtennis gezeigt! Das vordere Paarkreuz in der Verbandsoberliga ist schon stark! Die Spiele der Binger Damen sind auf jeden

Fall eine Reise wert und garantieren hochklassigen Tischtennissport! Muss man mal gesehen und erlebt haben. Zumal sie gegenüber alten Zweitligazeiten mit Bühne und "Stadionsprecher" aufwarten!

Gelegenheit hat man noch einmal am Ostersonntag (20.4.) gegen Topmannschaft Berlin und am 18. Mai gegen Essen. Mal schauen, ob ich das Gesehene in unserem Pokalspiel am Mittwoch (26.3)

in Bollenbach umsetzen kann...

 

 

Preisskat der TTSG am 30.12.2013

Zum Jahresende, ein Tag vor Silvester, hatte die TTSG wieder zum traditionellen Preisskat in die Gastwirtschaft Lorenz eingeladen. Unter den 30 Skatfreunden waren wieder viele altbekannte

Gesichter aus Oberhausen, Duchroth, Norheim, Hüffelsheim und Hergenfeld am Start. Erfreulich war auch, dass zum ersten Mal Uli Kernchen und Bruno Belzer aus Niederhausen dabei waren.

Dem Turnier hat es sehr gut getan, dass diesmal die absoluten „Profis“ fehlten. So fanden alle Spiele in einer entspannten freundschaftlichen Atmosphäre statt. Die Turnierleiter Udo Spyra,

Torsten Herberich und Christian Daum wickelten die Spielrunden in gewohnt sicherer Manier ab.

Von den sieben teilnehmenden Tischtennisspielern konnten nur Peter Kunz mit dem 4. Platz und Torsten Herberich als 7. überzeugen. Gar nicht mit sich zufrieden war Christoph Beuscher,

der als 26. zwar die meisten Spiele absolvierte, dabei aber auch einige in den „Sand“ setzte.

So dicht wie diesmal waren die 3 ersten Plätze noch nie beieinander, denn zwischen dem 1. und 3.Platz lagen gerade einmal 2 Punkte. Das glückliche Ende hatte zum Schluss

Wolfgang Lautenbach, der mit 1730 Punkten den Siegpreis von 80 € entgegennehmen konnte.

 

Ergebnisse                                        Punkte

1. Wolfgang Lautenbach                  1730    (80,00 €)

2. Manfred Strehl                               1729    (40,00 €)

3. Gerhard Dönnhoff                          1728    (30,00 €)

4. Peter Kunz                                      1619    (20,00 €)

5. Karl Emil Euler                               1571    (15,00 €)

6. Peter Fluhr                                      1456    (10,00 €)

7. Torsten Herberich                          1398    (05,00 €

10. Rolf Beuscher                               1236

19. Christian Daum                            1020

20. Udo Spyra                                       954

24. Heinz Beuscher                              768

26. Christoph Beuscher                       718

30. Ingo Hettwer                                    194

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kegelabend der TTSG am 29.12.2013

 

Am letzten Sonntag des Jahres trafen sich wieder einige begeisterte Kegelbrüder aus unserer TT-Abteilung z.T. mit Partnerin zum alljährlichen Abschlusskegeln im Gasthaus Linn in Traisen.

Das ursprünglich mal von der 1. Mannschaft initiierte Kegeln wurde vor einigen Jahren auf die gesamte Abteilung ausgeweitet und bildet somit noch einen schönen geselligen Abschluss

am Ende eines Jahres. Unter den 15 Personen waren drei Spieler der 1. Mannschaft, vier aus der 3. M., zwei aus der 4. M. und jeweils ein SpielerIn aus der 5. und 6. Mannschaft.

Bei zahlreichen von Udo durchgeführten Kegelwettkämpfen hatten wir viel Spaß und der ein oder andere gelungene Wurf war auch dabei. Pudelkönig wurde unser Jüngster: Deniz. ;-))

Peter und Birgit konnten jeweils mit einem Wurf alle Neun abräumen! Gerade in den Mannschaftskämpfen gegen Ende der Veranstaltung ging es hoch her, unbestrittener Höhepunkt

war Jürgens letzter Wurf, mit dem eine verloren geglaubte Partie noch gedreht wurde!

Nach drei Stunden ließen wir den Abend mit einem schönen Abendessen und dem ein oder anderen Getränk ausklingen. In einem Jahr sehen wir uns wieder! Guten Rutsch!

 

 

 

 

 

 

2012

 

 

Preisskat der TTSG am 29.12.2012

 

30 Skatfreunde fanden wieder den Weg in die Gastwirtschaft Lorenz um an dem Preisskat der TTSG teilzunehmen. Die Veranstalter freuten

sich besonders darüber, dass sich wieder eine Skatfreundin in die sonst so von Männern beherrschte Runde wagte. Bei den Spielen ging

es fair und freundschaftlich zu, da die absoluten „Profis“ diesmal nicht am Start waren.

 

Das Turnier wurde wieder von Udo Spyra, Torsten Herberich und Christian Daum gewohnt sicher geleitet. Die Teilnehmer kamen überwiegend

aus Niederhausen und der näheren Umgebung. Eine Ausnahme bildete lediglich der treue Skatfreund Martin Gröger, dem selbst der Weg von

Hergenfeld nach Niederhausen nicht zu weit war.

 

Von den teilnehmenden Tischtennisspielern konnten sich nur Gerhard Jüch und Peter Kunz auf den vorderen Rängen behaupten.

Michael Best, der den letzten Rang belegte, nutzte auch eine hervorragende dritte Runde nichts mehr (Zweitbester mit 757 Punkten), denn nach

 zwei Minusrunden steckte er einfach zu tief im Keller. Er konnte sich wenigsten über ein neues Skatspiel freuen.

 

 

Die Ergebnisse                                  Punkte

1. Herwart Duske                              1664    (80,00 €)

2. Erhard Lauff                                  1597    (40,00 €)

3. Karl Heinz Eibeck                         1580    (30,00 €)

4. Gerhard Jüch                                 1401    (20,00 €)

6. Oskar Spall                                    1302    (10,00 €)

7. Martin Gröger                                1298    (  5,00 €)

12.Christian Daum                             1177

13. Ulrike Landvogt-Braun               1129

20. Jens Braun                                   1080

24. Heinz Beuscher                              741

28. Christoph Beuscher                       549

29. Rolf Beuscher                                515

30. Michael Best                                  409

 

 

Nachlese Niederhäuser Stauseerock   -   KLICK

 

 

 

Senioren - Verbandseinzelmeisterschaften 2011/12   ( Samstag, 07.01.2012 )

 

Jürgen Hein/Heinz Beuscher       Vize-Rheinlandmeister im Doppel Senioren Ü 70

Jürgen Hein                                   Senioren Ü 70 Einzel 3. Platz

 

 

Am Samstag, 07.01.2012 fanden in Neuwied-Engers die Rheinlandmeisterschaften der Senioren statt.

In der Altersklasse Ü 70 waren von der TTSG Jürgen Hein und Heinz Beuscher am Start.

 

Im Einzel wie auch im Doppel spielten beide sehr erfolgreich.

 

Der Sieg im Halbfinale des Ü 70 Doppel, immerhin waren 9 Paare am Start, gegen die haushohen Favoriten Mikler/Ohlig

war schon eine kleine Sensation. Leider ging das Finale gegen Große Meininghaus/Smolka denkbar knapp mit 8:11 im 5. Satz verloren.

Große Freude herrschte dennoch über die gewonnene Vize-Rheinlandmeisterschaft.

 

In der Einzelkonkurrenz qualifizierten sich Jürgen als Gruppenerster und Heinz B. als Gruppenzweiter für die Endrunde, die im einfachen

KO-System ausgetragen wurde. Hier traf Heinz B. auf Kurt Reuther aus Monzingen. Da Heinz mit der Spielweise und dem „Material“

des Gegners nicht zurechtkam, verlor er das Match doch recht klar. Jürgen erreichte durch ein Freilos gleich das Viertelfinale, in dem

er gegen das starke Rückhandspiel von Große Meinighaus kein Gegenmittel fand und so in 3 Sätzen klar verlor.

Bei der Siegerehrung nahm er für den 3. Platz einen Pokal sowie eine Urkunde in Empfang.

 

Fazit: Eine gelungene Veranstaltung, unter der guten Leitung von Wolfgang Hahn. Schöne Spiele, alte Freunde getroffen, es hat

allen Spaß gemacht. Vielleicht können wir nächstes Jahr mit einer größeren Abordnung an diesen Meisterschaften teilnehmen.

 

 

 

 

 

 

 

2011

 

Preisskat der TTSG am 30.12.2011

 

Udo Spyra, der wieder zusammen mit Torsten Herberich das traditionelle Preisskat der TTSG souverän leitete, konnte in der Gastwirtschaft Lorenz 36 Skatfreunde begrüßen, die an

zwölf 3er-Tischen um die begehrten Geldpreise kämpften. Das Einzugsgebiet der Spieler reicht inzwischen von Bingen, Stromberg, Hergenfeld bis nach Feilbingert, Duchroth.

 

Von den Tischtennisspielern konnte sich nur Peter Kunz auf einem der drei Medaillenrängen behaupten. Gegenüber dem vorjährigen vierten Platz rückte er diesmal um zwei Positionen

nach vorne auf den 2. Platz vor. Nach zwei Runden sah er wie der sichere Sieger aus, aber in der Schlussrunde bekam er kein gutes Blatt mehr auf die Hand, was die magere Punktzahl

von 404 deutlich ausdrückte. Mit 2077 Punkten (34 Punkte mehr als Peter) belegte unser Stammgast Udo Roth aus Feilbingert den 1. Platz, der dafür mit der Siegprämie von 90 € belohnt wurde.

 

Erfreulich aus TT-Sicht war, dass sich der jüngste Teilnehmer Jens Braun, der letztes Jahr das erste Mal an dem Turnier teilnahm, um einen Platz vom letzten auf den vorletzten Platz verbessern konnte.

Den Trostpreis, ein Skatspiel, nahm diesmal Christian Daum in Empfang, der genau auf +100 Punkte kam. Ein Dank noch an Christian, der durch seine Hilfsbereitschaft die Turnierleitung tatkräftig unterstützte.

 

 

Die Ergebnisse                               Punkte

1. Udo Roth                                       2077

2. Peter Kunz                                    2034

3. Karl Heinz Eibeck                          1934

8. Christoph Beuscher                        1467

14. Klaus Dieter Lorenz                      1321

20. Heinz Beuscher                            1211

23. Josef Lanzerath                              989

25. Michael Best                                  904

26. Stefan Hoffmann                             759

27. Rolf Beuscher                                753

28. Udo Spyra                                     729

29. Torsten Herberich                           589

35. Jens Braun                                    141

36. Christian Daum                              100

 

 

 

 

Michael Best gewinnt in der B-Klasse die Regionsrangliste!!

Am Samstag fuhren wir zu dritt (Florian, Michael und Christoph) zur Regionsrangliste nach Waldalgesheim. Dies war eine gute Gelegenheit zur Saisonvorbereitung. Insgesamt spielten 23 Spieler

um den Titel, es waren vor allem die Vereine aus Laubenheim (8 Spieler!), Waldalgesheim und VfL B.K. vertreten. In der Vorrunde spielten Christoph und Florian in einer 6er Gruppe, Christoph

setzte sich knapp in 5 Sätzen durch und wurde vor A. Jürgens Gruppenerster, Florian schied leider schon aus. Michael wurde ebenso Gruppenerster. Nun spielten 8 Spieler in einer Gruppe

jeder gegen jeden die Platzierungen aus. Michael gewann gleich sein erstes Einzel knapp aber mit großem Einsatz gegen Christoph. Es folgte zwar dann eine Niederlage gegen Jürgen Kehr,

den Rest gewann er aber verdient und belegte mit 6:1 Siegen den 1. Platz!! Christoph verlor dann äußerst knapp gegen den gut aufgelegten Oliver Christ, dann schwanden langsam die

Kräfte und auch eine 0:3 Niederlage gegen O. Eid wurde verbucht. Letztendlich hatten 4 Spieler eine 4:3 Bilanz und es entschied das Satzverhältnis: 1. Michael B. 2. A. Jürgens.

3. O. Eid. 4. O. Christ. 5. Christoph 6. J. Kehr 7. Chr. Jürgens. 8. J. Schnurbusch

 

Fazit: Wir spielten bis ca. 23 Uhr und hatten jeweils 11 Einzel gespielt - das war schon etwas anstrengend! Michael darf jetzt an der Verbandsrangliste Ende August im Westerwald teilnehmen.

Es war eine schöne Veranstaltung und es war sehr nett, mit den anderen Spielern zu plaudern!

 

 

 

 

Besuch in Schlalach

 

Bericht der märkischen allgemeinen Zeitung Flämingecho vom 16.07.2011

 

 

 

 

 

 

2010

 

Preisskat der TTSG am 29.12.2010

 

36 Skatfreunde, darunter eine Dame, folgten diesmal der Einladung der TTSG, um im Vereinslokal Gasthaus Nahetal

um die begehrten Geldpreise zu spielen.

 

Auf vielfachen Wunsch wurden erstmals Fünfzehnerrunden gespielt. Zwölf Runden war vielen einfach zu wenig.

Trotz der unterschiedlichsten Spielstärke, es waren richtige Profis wie auch Amateurspieler, die nur einmal im Jahr spielen, am Start,

wurden alle Spiele in fairer und freundschaftlicher Weise durchgeführt.

 

Auch diesmal blieben Überraschungen nicht aus, so musste sich der sonst so sieggewohnte Peter Kunz mit einem 4. Platz zufrieden geben.

Nach zwei guten Runden lag er aussichtsreich im Rennen, aber in der letzten Runde bekam er einfach keine guten Karten mehr.

Das zeigt, dass neben spielerischem Können auch immer ein gutes Blatt dazu gehört. Dagegen spielte Klaus Dieter Lorenz,

der gewiss kein großer Skatspieler ist, groß auf und belegte ganz überraschend den dritten Platz.

 

Erstmals nahm auch unser TT-Jugendmeister Jens Braun an dem Turnier teil. Dass Tischtennis und Skat doch zwei ganz unterschiedliche Spiele sind,

erkannte Jens sehr schnell, denn zum Schluss reichte es nur zum letzten Platz. Als Trostpreis bekam er von der Turnierleitung Udo Spyra und

Torsten Herberich ein Skatspiel geschenkt.

 

Die Ergebnisse                                   Punkte

1. Bernd Killat                                       2115

2. Michael Christ                                   1927

3. Klaus Dieter Lorenz                           1910

4. Peter Kunz                                       1665

5. Erich Emmert                                   1582

6. Josef Lanzerath                                1577

7. Karl-Emil Euler                                 1496

8. Albert Husch                                    1372

9. Udo Roth                                         1359

10.Martin Gröger                                  1352

21. Marianne Göller                                930

35. Marco Kunz                                     187

36. Jens Braun                                       -87

 

 

2009

 

Preisskat der TTSG am 30.12.2009

 

Mit 42 Teilnehmern war das Preisskat der TTSG am 30.12.2009 in der Gastwirtschaft Nahetal wiederum außerordentlich 

gut besucht. Nachdem Peter Kunz im vergangenen Jahr etwas schwächelte und nur den 9. Platz belegte, trumpfte er dies-

mal wieder groß auf und wurde klarer Sieger mit 2100 Punkten. Allerdings kommt der 2. Platz von Christian Daum für die 

Experten doch etwas überraschend. Es sieht so aus, als ob Christian in der Zwischenzeit sehr viel geübt hätte.

 

Die Verantwortlichen Udo Spyra und Torsten Herberich hatten jederzeit den Turnierablauf fest im Griff, sodass die Spiele in 

fairer Atmosphäre abgewickelt wurden.

 

Viele Skatbrüder waren mit den drei Zwölferrunden nicht ausgelastet und schlugen vor, die Spiele auf dreimal 16 zu erhöhen. 

Diesem Wunsch wird entsprochen und im nächsten Jahr werden dann drei Runden à 16 Spiele gespielt.

 

Die Ergebnisse

 1. Peter Kunz               2100 Punkte

 2. Christian Daum         2003    "

 3. Karl Emil Euler          1847    "

 4. Heinz Krolla              1538    "

 5. Werner Eierdanz       1387    "

 6. Michael Christ           1373    "

 7. Erich Emmert            1315    "

 8. Fritz Cörper               1280    "

 9. Erhard Lauff               1260    "

10.Steffen Zurbel            1214     "

11.Hans Braun               1210    "

 

 

 

Süß & Herb Tage

Bericht von Heinz über den Aufenthalt in Weisskirchen (Klick aufs Bild)

 

2008

 

Ergebnisse vom Preisskat der TTSG

Am 29.12.2008 veranstaltete die TTSG im Gasthaus Nahetal in Niederhausen
ihr traditionelles Preisskat.

 

Unter der guten Turnierleitung von Udo Spyra und Torsten Herberich
traten 45 begeisterte Skatspieler zum Wettkampf an. Diesmal war das
Turnier außerordentlich gut besucht.
Überraschungen blieben nicht aus. So belegte der sonst stets in den
vorderen Rängen mitspielende Gerhard Jüch nur den letzten Platz.

Die Ergebnisse:
1. Michael Christ          (ein bekannter von Martin Gröger aus Hergenfeld)
2. Hans Braun              ( aus Norheim, früherer TT-Spieler der TTSG)
3. Rolf Beuscher
4. Harald Müller           (ein bekannter von Heinz Kaufmann aus Burgsponheim)
5. Martin Gröger          (spielt in Windesheim TT)
6. Steffen Zurbel
7. Peter Kunz
8. Matthias Karsch       (Sohn von Metzgermeister Eckard Karsch aus Hüffelsheim)
8. Christoph Beuscher

 

 

 

 

2007

 

 

Schlalachfahrt

 

Kurzbericht der Schlalachfahrt vom Juni 2007 von Heinz Beuscher

 

 

 

Preisskat im "Gasthaus Nahetal" (Ernst Lorenz) in Niederhausen

 

28.12.2007 / 20:00 Uhr

Kurzer Bericht:

 

Unter der bewährten Leitung von Udo Spyra und Torsten Herberich hatten sich wieder 

30 Skatfreunde in der Gastwirtschaft Lorenz in Niederhausen zum traditionellen Preisskat 

der TTSG eingefunden. Erfreulich war, dass diesmal auch zahlreiche neue Spieler an dem 

Turnier teilnahmen, darunter die ehemaligen Tischtennisspieler Martin Gröger, Windesheim, 

Jakobi, Schweppenhausen und Hans Braun aus Norheim. Nach drei Sechzehnerrunden 

wurden folgende Plätze belegt:

 

                                                        1. Gerhard Jüch                  1563 Punkte

                                                        2. Werner Eierdanz             1423     

                                                        3. Martin Gröger                  1380     

                                                        4. Friedel Eckes                  1329     

                                                        5. Christoph Beuscher          1039     

                                                        weitere Platzierungen:

                                                        6. Peter Fluhr

                                                        7. Klaus Möll

                                                        8. Eckard Karsch

                                                        9. Herr Jakobi

                                                            Peter Kunz

 

Groß in Form war an diesem Abend mal wieder unser 5. Mannschafts-Spieler Gerhard Jüch. 

Es ist schon erstaunlich, wie Gerhard Jahr für Jahr immer unter den Ersten zu finden ist. 

Scheinbar hat er neben etwas Glück und guten Karten auch das entsprechende Können 

um solche guten Platzierungen zu erreichen.

 

Ingrid Daum, die einzigste weibliche Teilnehmerin, belegte leider trotz guten Spiels nur den letzten Platz. 

Als Trostpreis bekam sie ein neues Skatspiel, was sie sicher zum Anlass nehmen wird weiter im 

Familienkreis fleißig zu üben.

 

 

Vereinsmeisterschaften 2007 - hier die Ergebnisse      

 

Strafkatalog der ersten Mannschaft

( Anregung für mehr Geld in der Mannschaftskasse zu haben )

 

 

Kann natürlich beliebig verändert und angepasst werden!

 

 

Bericht über den Besuch des 4. Guldenbachtal Mitternachtsturniers

Zu fünft (Torsten, Michael und Sascha Best, Thomas, Christoph) traten wir am 2. Oktober zum 4. Vorgabeturnier in Langenlonsheim an. Insgesamt waren über 120 Teilnehmer am Start, 

was für ein langes Turnier sorgte. Zu Beginn wurden 3er Gruppen ausgespielt, die ersten zwei kamen weiter. Michael konnte beide Einzel gewinnen (eins davon gegen einen Nachwuchsspieler 

von Windesheim) --> 1. Platz; Sascha gewann sein 1. Einzel mit 3:2, unterlag aber danach mit 1:3 gegen Sportsfreund Herrmann von Laubenheim. Das führte dazu, dass Sascha aufgrund des 

besseren Satzverhältnis als Zweiter weiterkam und Herrmann ausschied. Thomas unterlag knapp im 1. Einzel gegen Glensk von Kirn, bekam das zweite geschenkt und kam weiter. 

Christoph musste in beiden Einzeln seinen Gegner Punkte vorgeben und kam mit 2 Siegen sicher weiter. Torsten hatte die schwerste Gruppe erwischt: 1. Einzel gegen Haberscheidt von 

Waldböckelheim knapp mit 2:3 verloren (bessere Leistung als im Punktspiel!), 2. Einzel gegen einen "2. Kreisklasse"-Spieler (4 Punkte Vorgabe) glatt mit 0:3 verloren --> ausgeschieden. 

Das war nicht so geplant gewesen, so konnte er sich wenigstens in aller Ruhe den alkoholischen Kaltgetränken widmen. In der nächsten Runde schied Thomas unglücklich gegen einen 

Kreisligaspieler aus; Sascha teilte das gleiche Schicksal, verkaufte sich aber sehr gut! Michael kam mit einem Sieg weiter, ebenso Christoph in 5 knappen Sätzen gegen einen Bezirksligaspieler.
In der nächsten Runde kam es (leider) zu einem mannschaftsinternen Aufeinandertreffen von Christoph und Michael. Es wurde ein gutes Spiel, das Christoph mit 3:0 für sich entscheiden konnte. 

Christoph traf nun in der nächsten Runde auf Torstens "2. Kreisklasse"-Gegner, gegen den er aufgrund der 4 Punkte Vorgabe keine Chance hatte. Gegen solche Gegner muss einfach alles 

klappen und man darf keine leichten Fehler machen. Torsten und Christoph befanden sich in guter Gesellschaft: in den nächsten Runden schaltete dieser Gegner auch Dang Ngo und Kristof 

Bielinski von Winzenheim aus und wurde Dritter! Dieser Spieler müsste normalerweise in einer höheren Klasse spielen! Gewonnen hat endlich im 4. Anlauf Topfavorit und Zweitligaspieler 

Dr. Krießbach vom TV Leiselheim. Nichtsdestotrotz war es ein sehr schöner und langer (das Endspiel fand um 3:30 Uhr statt) Abend, wir hatten viel Spaß und trafen viele alte Bekannte,  

wie z.B. Matthias Emmel aus Dichtelbach, der gegen eine junge Oberligaspielerin von Bingen ausschied...

 

 

Radtour nach Winterburg

 

Am 15.08.07 machten die Betreuer der Schülermannschaften mit Ihren Spielern eine Radtour nach Winterburg. Um 9:00 ging es bei Gerhard in Norheim los.

Die Strecke führte über Traisen, Rüdesheim und Weinsheim nach Bockenau, wo die erste Rast schon notwendig war und die heißgestrampelten Waden gekühlt wurden.

Weiter ging es nach Winterburg wo den leiblichen Genüssen vom Grill gefrönt wurde. Nach ein paar Spielen zum Verdauen ging es gegen 13:00 Uhr auf den Rückweg.

Die Trainingsteilnahme fiel an diesem Mittwoch nach der anstrengenden Radelei natürlich eher etwas schwach aus.

Den Teilnehmern hat es allen großen Spaß gemacht und die Spieler freuen sich schon auf die nächste Tour.

 

 

TT-Sportabzeichen

 Seit langer Zeit hat die TTSG Niederhausen/Norheim zum Erwerb des  TT-Sportabzeichens aufgerufen und  die  Beteiligung der

 Kinder und Jugendlichen war fantastisch, es wurde geübt und trainiert bis alle Übungen saßen und dann nahmen die Betreuer die 

 Prüfungen ab. 

 

 Das TT-Sportabzeichen mit 1 Stern erwarben sich:   Mike Seidel, Hendrik Hoffmann und Deniz Cindemir  

 

 Das TT-Sportabzeichen mit 2 Sternen errangen:  Til Kerth, Henning Mathern und Marcel Fickinger  

 

 

 Das TT-Sportabzeichen mit 3 Sternen dürfen sich an die stolzgeschwellte Brust heften:  Philipp Ockens, Pascal Frick, Andre Bodem, Julia  

 Spyra, Jonas Palm, Florian Franzmann, Carsten Ebert,  Felix Zeimet, Max Billenstein, Jens Braun, Felix Kerth, Arthur Wilms, Kay Wallraff  

 und Marc Weigand. 

 

 

 

 

 Damit hatten alle 20 Teilnehmer an den Prüfungen erfolgreich teilgenommen.

 

Die Welt ist soooo klein!

( oder "Feiler" trifft man überall )

 

 

 

Auf einer Aida Kreuzfahrt traf Peter unseren Sportfreund Artur Hahn aus Feilbingert.

Das musste natürlich gebührend gefeiert werden.

 

RÄTSEL  *** Wer ist das ? ***  RÄTSEL

Am Sonntag wurde Katrin von einem Hexer überrascht.

Katrin fand nach kurzer Zeit heraus, wer sich unter der Maske verbirgt.

 

 

 

Al Capone lebt !

 

  

 

Bei einem Tischtennis-Spiel der ersten Mannschaft in Norheim

tauchte im Anschluss an das Spiel urplötzlich Al Capone wieder

auf und machte die dortigen Räumlichkeiten der Halle unsicher.

 

 

 
Aus Zeit - Wochenende

 

Dankeschön 

2006    

 

Pokalturnier

Pokalturnier in Gutenberg (03.06.2006) --> Klick  

 

 

Preisskat der TTSG am 28.12.2006

Zum Abschluss des Jahres trafen sich die Tischtennisspieler mit Freunden und Bekannten nochmals zu einem Preisskat in der Gastwirtschaft Lorenz in Niederhausen. 

Unter der Regie von Udo Spyra und Torsten Herberich beteiligten sich 27 Skatfreunde an diesem Turnier. Darunter befanden sich auch nach langer Zeit wieder zwei Damen.

Die Platzierungen

1. Peter Kunz

2. Heinz Kaufmann

3. Gerhard Jüch

4. Matthias Karsch

5. G. Dönnhoff

6. Eckard Karsch

Michael Best, der in der 1. Herrenmannschaft so toll Fuß gefasst hat, muss beim Skat allerdings noch kräftiges Sondertraining absolvieren, damit er im nächsten Jahr über den letzten Platz hinauskommt. Immerhin wurde er mit einem Skatspiel getröstet.

 

 

 

2005

 

Regionseinzelmeisterschaften Ju/Schü 2005

 

2003 / 2004     

       

Das Sportjahr 2003 / 2004 ( eines der erfolgreichsten der TTSG ) 

--> Für die Urkunden besser zu lesen, bitte auf die jeweilige Urkunde klicken ! <--

Bild u. Tabelle 1.Herrenmannschaft in groß

Bild u. Tabelle 3.Herrenmannschaft in groß

Bild u. Tabelle 1.Schülermannschaft in groß

 

 

Allgemeines

W I T Z I G E S :

"M a n n s c h a f t s g e i s t"

  • Sei nie pünktlich zum Treffpunkt. denke an das Glücksgefühl deiner Kameraden, wenn du, wenn auch verspätet, eintriffst.

  • Komme bei Heimspielen erst dann in die Halle, wenn die Tische aufgebaut sind. Beachte: Mannschaftsführer und Funktionäre sollen auch etwas tun.

  • Sei kein Modemuffel. Verhindere durch kreative Sportbekleidung ein einheitliches Bild der Mannschaft. Uniformen konntest du noch nie leiden.
  • Bestreite den ersten Satz deines Spiels stets im Trainingsanzug. Aufwärmen vor dem Kampf kostet Kraft. Und wer vergeudet diese schon nutzlos?
  • Versuche nie Aufschläge zu machen, die den Regeln entsprechen. Es sind nur wenige, die korrekte Aufschläge beherrschen. Warum solltest gerade du zu den Auserwählten gehören?
  • Betrachte einen Netzroller als ein von Gott unabwendbares Ereignis. Der Versuch lohnt nicht, ihn noch zu erreichen. Fluche lieber, das beruhigt!
  • Denke immer daran, dass sich unermüdlicher Einsatz nicht auszahlt und dein Team überraschen könnte. Und wer liebt schon Überraschungen?
  • Wenn du spielst, erwarte von deinen Freunden Anteilnahme und Beifall. Ist es zu Ende, ziehe dich zurück. Du brauchst Ruhe!
  • Halte dich vom Schiedsrichteramt zurück. Bei deiner Spielstärke hast du es nicht nötig, Domestikenarbeit zu leisten.
  • Verlasse nach deinem letzten Match sofort die Halle und gehe duschen. Es ist ein erhebendes Gefühl, den anderen beweisen zu können, wie unabhängig man ist.
  • Lasse kurz vor dem Wechseltermin verlauten, dass du dich verändern willst. Vielleicht werden die Verantwortlichen (endlich) wach uns machen ein Angebot.
  • Geschieht dies nicht, verlasse den Verein. Er hat dich als Mitglied nicht verdient!

von Walter Mühlenhausen, gefunden auf der Homepage von www.ttpur.de

 

"Wie lege ich eine TT-Abteilung lahm ?"

  • Den Besuch von Abteilungsveranstaltungen kannst du dir getrost sparen. Wenn du dennoch hingehen willst, dann komme aber wenigstens zu spät!

  • Bei Versammlungen etwas zu sagen, "hält nur den Betrieb auf". Gehe lieber erst draußen deine Meinung kund, das wirkt doch (für dich) viel besser! 

  • Stimme immer mit "Ja!", wenn bestimmte Aktionen beschlossen werden. Die Verantwortlichen freuen sich später riesig, wenn dann doch keiner mitmacht! 

  • Was du für den Verein tust? Völlig unwichtig! Nur der Verein muss für dich alles tun! 

  • Sollte man dich bitten, an irgendeiner Sache mitzuarbeiten - jeder "ANDERE" hat Zeit dazu, nur DU hast keine! (Beruf, Schule, Studium, Frau, Kinder, Haus, Hund, Garten, ...) 

  • Gehe nicht zu den wöchentlichen Trainingsabenden! Wenn du aber doch unbedingt hingehen möchtest, komme bitte nicht pünktlich! 

  • Bleibe auch auf keinen Fall bis zum Schluss - die Tische werden schon "ANDERE" abbauen. 

  • Als Könner darfst du NIE mit schwächeren Spielern trainieren! Du bist doch nie "unten" angefangen. 

  • Nach dem Training ins Vereinslokal? Auf keinen Fall! Das könnte ja aussehen, als hättest du Interesse an Geselligkeit und Kameradschaft. 

  • Außerdem: Man hat doch nach dem Training noch andere wichtige Dinge zu erledigen - oder? 

  • Nebenbei: Bei Heimspielen sollte man möglichst spät zur Sporthalle kommen. Ein guter Mannschaftsführer baut die Tische allein auf (und ab)! 

  • Was? Deine Abteilung "lebt" immer noch? Woran mag das liegen? 

  • Ganz ehrlich, fühlst du dich nicht auch angesprochen?

              von Markus Thies, gefunden auf der Homepage von www.ttpur.de

 

    
 

Startseite