TTSG Niederhausen / Norheim

Mannschafts-Kurzberichte  1.Herrenmannschaft

 

                                      

TTSG Niederhausen/Norheim 1   -     SV Trier-Olewig         6:9      (Samstag, 16.03.2019)

 

Die Partie gegen die Römerstädter stand unter den gleichen Voraussetzungen wie in der Vorwoche schon gegen Schwierzheim. Unsere Gegner mussten nachmittags in Bad Sobernheim antreten, wir beschränken

uns aufs Warten und Einspielen… aus Sobernheim kamen die Zwischeninfos, dass es sehr knapp stand, Olewig führte bereits mit 8:5, doch es ging noch ins Schlussdoppel, das letztendlich zu einem Remis führte.

Nach diesem langen Spiel starteten wir dann erst um 19:45 (statt 19:00).

Olewig taktierte wieder mit ihrer Aufstellung, der nahezu sieglose Hostert (Brett 4) spielte nur Doppel, dafür rückte Verbandspräsident Heinemann ins mittlere Paarkreuz auf, wir waren (zumindest körperlich) komplett.

Jörg und Florian setzten sich gegen das äußerst stark spielende Doppel 2 (Bläsius/Strohmeyer) knapp mit 12:10 im vierten Satz durch. Parallel dazu unterlagen Michael und Torsten mit 0:3 gegen Mossal/Holzmüller.

Nun kam es auf Jens und Christoph an: leider kamen beide schwer ins Spiel gegen Hostert/Heinemann, verloren den ersten Satz klar, vergaben im 2. Satz einen Satzball und verloren auch den nächsten Satz. Mist.

In dieser Klasse man muss man einfach von Anfang an auf den Punkt genau Leistung bringen.

Jörg legte mit einem 3:0 in einem sehenswerten Spiel gegen Holzmüller nach, das Ergebnis war auf dem Papier klarer als es war, Jörg musste immer wieder extreme Punkte machen, um sich gegen den kampf- und

spielstarken Gegner durchzusetzen. Nun kam der Höhepunkt des Abends: Michael spielte das Spiel seiner Saison. Er gewann den ersten Satz gegen Spitzenspieler Mossal mit 12:10, spielte im zweiten Satz passiver

und unterlag mit 1:11. Nun wurde er wieder aggressiver, baute Druck und innere Spannung auf, gewann den dritten Satz und hatte im vierten Satz auf einmal den Sieg vor Augen. Mossal haderte immer mehr mit sich,

Michael ließ sich davon nicht beeindrucken, spielte immer wieder unglaublich feste Vorhandtopspins vor allem auf Körpernähe, zog nach, streute Noppenblockbälle ein und siegte hochverdient mit einer Superleistung

gegen Mossal!! Top! Ein unerwarteter Punktgewinn für uns!

Dieser war auch notwendig, da in der Mitte gegen die starken Heinemann und Bläsius zwei klare 0:3 Niederlagen von Torsten und Florian verbucht wurden. Jens siegte dann mit 3:1 gegen Ersatzspieler Lorek.

Christoph wollte wie auch schon in der Vorsaison zuhause Strohmeyer besiegen, lief aber in allen Sätzen Rückständen hinterher, hatte den ein oder anderen Foulen gegen sich, machte allerdings auch leichte Fehler (0:3).

Zwischenstand 4:5

Im zweiten Durchgang überragte Jörg erneut, spielte immer wieder unglaublich Rückhandbälle, spielte Mossal des öfteren extrem aus und siegte erstmals mit 3:0! Einfach nur top!!

Michael lieferte sich im Duell der „Kampfsäue“ einen harten Kampf mit Holzmüller, in dem letzterer knapp den entscheidenden dritten Satz mit 12:10 (Michael führte mit 10:8) und dann auch noch den vierten Satz

gewinnen konnte. Schade. War aber trotzdem ein äußerst sehenswertes Spiel, das immer wieder von den zahlreichen Zuschauern mit viel Applaus belohnt wurde!

Torsten konnte auch in der Mitte sein zweites Einzel (1:3) nicht gewinnen. Bläsius war einfach zu stark an diesem Abend, er griff immer wieder schnell und fest an und war äußerst beweglich hinter dem Tisch, wenn man

bedenkt, dass er nachmittags auch schon im Einsatz war und die „60“ überschritten hat, muss man einfach nur den Hut ziehen vor dieser Leistung! Florian steigerte sich enorm gegenüber dem ersten Einzel (was auch

nicht so schwer war) und siegte mit druckvollem und platziertem Spiel mit 3:0 gegen Heinemann. Sobald dessen erster Rückhandtopspin retourniert wurde, war Florian dann im Vorteil. Beim Stand von 6:7 kam es auf

das hintere Paarkreuz an um wenigstens ins Schlussdoppel zu kommen, wir waren zuversichtlich, da Christoph in der Vorrunde relativ klar mit 3:0 gegen Lorek siegte.

Jens verlor die ersten beiden Sätze gegen Strohmeyer knapp mit 9:11 und 13:15 und konnte im dritten Satz nichts mehr drauflegen. Christoph hatte keine spielerischen Mittel um gegen den sicheren Lorek zu punkten,

lief in allen Sätzen Rückständen hinterher und unterlag kläglich… (wenn man überlegt, was vorher der fast 20 Jahre ältere Bläisius am Tisch zeigte, muss man sich eigentlich schämen…) Mist, im Schlussdoppel hätten

wir vielleicht einen kleinen Vorteil gehabt, da die Olewiger ihrer letzten drei Schlussdoppel verloren hatten. Hätte, hätte, …

 

So schön wie der Sieg in der Vorwoche über Schwierzheim war, so bitter war diese Niederlage. Sie fühlt sich fast so schlimm an wie in Bad Sobernheim. Wir können einfach in dieser Saison nicht konstant Leistung

bringen… starken Erfolgen im vorderen Paarkreuz stehen schwache Auftritte im hinteren Paarkreuz entgegen.

Wobei man sagen muss, dass Trier-Olewig einen sehr starken Auftritt hatte, das fing schon in den Doppeln an, in denen sie äußerst aggressiv auftraten, es wurde immer wieder direkt mit Vorhand- und Rückhandtopspins

angegriffen. Das muss man neidlos anerkennen.

Nach dem klaren Spiel (es gab 10 Dreisatzspiele, keins ging in den fünften Satz) ließen wir den Abend sehr nett und unterhaltsam mit unseren Gästen in der Pizzeria „Mario“ ausklingen, wo sich dann die Trierer so gegen

1 Uhr auf den Nachhauseweg machten. Die zweite Mannschaft machte nach ihrem 8:8 in Sobernheim auch noch dort Zwischenstopp, so dass es gegen drei dann ins Bett ging (es geht also nicht nur nach glorreichen Siegen

spät ins Bett…) (Das Erschreckende nach einer Bilanz von 0:9 Sätzen ist, wenn du Sonntagmorgen mit Schmerzen im Arm und Kreuz sowie Muskelkater aufstehst und denkst, du hättest etwas am Vorabend geleistet…

Da muss man eigentlich alles in Frage stellen…)

 

Jetzt heißt es zwei Wochen lang Wunden lecken um dann vielleicht gegen Trier-Zewen im letzten Heimspiel der Saison eine Überraschung zu erringen. Selbst der Relegationsplatz ist noch nicht sicher und der direkte

Abstieg möglich, da Dreis an diesem Wochenende ebenfalls überraschend gegen Schwierzheim gewinnen konnte (9:3) und nur noch einen Punkt hinter uns ist (mit besserem Spielverhältnis!). Wir haben beide noch die

gleichen Gegner. Es bleibt spannend.

 

 

TTSG Niederhausen/Norheim 1  -     TTC 1960 Schwirzheim         9:5     (Samstag, 09.03.2019)

 

 

Das Spiel zwischen Nahe und Eifel gingen beide Teams in Komplettbesetzung an. Gegen den Tabellenvierten hatten wir uns in der Vorrunde trotz Ersatz ganz gut verkauft, das stimmte uns etwas zuversichtlich. Schwirzheim

gewann allerdings das Nachmittagsspiel mit 9:4 gegen den Tabellenzweiten Bad Sobernheim, was uns dann doch etwas überraschte.

Nichtsdestotrotz gingen wir mit viel Schwung und Elan in die Begegnung.

Das erste Anfangsdoppel schenkten uns die Eifler, da sich Klein nachmittags am Bein verletzte und nur die Einzel bestritt. Michael und Torsten waren gegen Seliger/Spoo chancenlos (1:3). Jens und Christoph untermauerten

ihre gute Doppelform mit einem Viersatz-Erfolg über Backes/Meyer-Winfried (Fünfter Doppelsieg in Folge!).

Jörg gewann gegen den gehandicapten Klein glatt mit 3:0. Michael verkaufte sich gut gegen Seliger, dieser setzte allerdings immer wieder sehr gefährlich seinen Rückhand-Angriff ein (1:3). Nun ging es richtig weiter: unsere Mitte war

in Topform. Torsten gewann nach zwei knappen Sätzen den dritten mit 11:4 gegen Meyer-Winfried, Florian ließ Backes ebenso wenig Chancen bei seinem 3:0 Sieg! Sehr schön und wichtig!

Jens musste sich dem sehr stark angreifenden Spoo anschließend mit 1:3 geschlagen geben. Christoph biss sich nach verhaltenem Auftakt gegen Meyer-Willi ins Spiel, überwand die Armschmerzen und hielt mit Angriffsbällen

dagegen. Nachdem er einen zweimaligen Satzrückstand aufholen konnte, dominierte er von Anfang an den Entscheidungssatz und gewann verdient mit 11:6 und baute unsere Führung auf 6:3 aus!

Jörg legte mit einem sehr deutlichen 3:0 gegen Seliger nach! Sehr beeindruckend, zumal Seliger eine 10:2 Bilanz in der Rückrunde aufweist (unter anderem Siege über Seckler, Henrich, Mossal, Pastoriza, Hub…).

Michael musste sich dem gut angreifenden Klein in drei Sätzen geschlagen geben. Torsten gewann den ersten Satz klar gegen Backes, dieser wurde allerdings immer besser, wehrte super ab und überzeugte immer wieder

mit tollen Angriffsbällen und letztendlich konnte Torsten nicht mehr mithalten (1:3). Florian holte den wichtigen achten Punkt mit einem 3:0 Sieg über Meyer-Winfried, im Spiel tat er sich allerdings immer wieder mit den

Noppenbällen und den gefährlichen Aufschlägen seines Gegenübers schwer. Jens holte unseren Siegpunkt mit einem glatten 3:0 über Meyer-Willi!! Jens griff bedingungslos mit Vorhand und Rückhand an und ließ seinem

Gegner kaum Möglichkeiten der Spielgestaltung (vielleicht hatte Christoph im ersten Spiel seinen Gegner mit den langen diagonalen Vorhandtopsins aus der Halbdistanz auch einfach nur müde gemacht… :-). Sehr schön!

 

Das war mal eine Überraschung und ein toller Sieg! Von Anfang an spielten wir sehr fokussiert und gestalteten das Geschehen! Sechs (mit dem Doppel sogar 7) 3:0 Siege sprechen für unsere Dominanz und führten zu einem

31:18 Satzverhältnis und einem verdienten Erfolg! Hervorzuheben sind heute die 5 Punkte der ungeschlagenen Jörg und Florian, sie gaben nicht einmal einen Satz ab! Unter den applaudierenden Zuschauern befand sich auch

der erste Vorsitzende des TV Niederhausen Bruno Belzer! Sehr schön! :-) Durch diesen wichtigen Überraschungssieg haben wir zwar nicht den Relegationsplatz verlassen aber immerhin den Dreipunktevorsprung auf Dreis

wieder hergestellt. Nächsten Samstag kommt es zu einer ähnlichen Konstellation. Nachmittags spielt der Tabellensiebte Trier-Olewig in Bad Sobernheim und abends um 19 Uhr in Niederhausen gegen uns.

Wenn wir da ähnlich auftreten ist sogar ein Sprung auf den ersten Nichtabstiegsplatz möglich… Abwarten… Es bleibt spannend.

 

 

 

TTF Bad Sobernheim      -     TTSG Niederhausen/Norheim 1       9:6    (Samstag, 16.02.2019)

 

 

Hoffnungsvoll gingen wir das Naheduell bei der TTF Bad Soberheim an. Wir mussten zwar kurzfristig Michael ersetzen (Gute Besserung!) dafür konnten wir allerdings Fabian Scheick als Ersatzmann gewinnen. Vielen Dank!

Bad Sobernheim ging komplett an die Tische, lediglich Hub war krankheitsbedingt nicht so fit.

 

Die Doppel gingen mal wieder gut los: Jörg und Florian setzten sich knapp mit 16:14 im Entscheidungssatz gegen Hub/Kronenberger durch. Parallel dazu verloren Torsten und Fabian (0:3) gegen Bartko/Schäfer.

Christoph und Jens setzten sich mit ordentlicher Leistung gegen Cetin/Glensk in vier Sätzen durch.

Vorne spielten wir 1:1. Torsten unterlag erwartungsgemäß Hub (1:3), Jörg drehte einen 0:2 Satzrückstand gegen Bartko zu einem im fünften Satz ungefährdeten Sieg. In der Mitte spielten wir ebenso 1:1.

Jens verlor relativ klar gegen Kronenberger (1:3). Florian war heute in Bombenform und ließ Cetin bei seinem 3:0 Sieg keine Chance. Jetzt kam es auf das hintere Paarkreuz an um den Vorsprung weiter auszubauen…

doch es kam anders.

 

Christoph ging nach dem Doppelerfolg etwas überheblich und sehr passiv das Spiel gegen Glensk an. nach dem 9:11 im erste Satz beherrschte er den nächsten und führte bereits mit 9:5, gab diesen aber ab.

Nun ging nichts mehr, Christoph haderte mit sich und den „tollen“ Plastikbällen (SANWEI), in die man einfach keinen Schnitt bekommt… und unterlag letztendlich dem sehr sicher und clever spielenden Glensk verdient.

Fabian kämpfte sich gegen Angriffsspieler Schäfer in den fünften Satz, hatte aber auch dort das Nachsehen. Mist.

4:5 gingen wir in den Wechsel.

Doch es keimte noch einmal Hoffnung auf: Unser vorderes Paarkreuz gab alles: Jörg holte einen ungefährdeten  Dreisatz-Sieg gegen Hub. Torsten spielte tolle Abwehrbälle und auch immer wieder platzierte Topspins und

gewann gegen Bartko (3:1)! Super Leistung! Jetzt kam es auf die Mitte an. Florian und Jens führten jeweils mit 2:0 Sätzen.

Florian spielte unglaubliche Angriffsbälle (gegen den SANWEI muss man einfach nur hauen…) und setzte Kronenberger mit seinem sicheren Spiel enorm unter Druck. Dieser berappelte sich, spielte sicherer und erwiderte

den Druck, dem Florian dann nachgab (2:3). Jens hatte im dritten Satz gegen Cetin sogar einen Matchball, verlor dann den Faden in seinem Spiel und unterlag überraschend im fünften Satz mit 10:12. Die Halle stand Kopf

und es gab Standing Ovations für Cetin!

Christoph spielte gegen Schäfer besser und etwas aggressiver, mehr als zweimal 9:11 in den ersten beiden Sätzen war heute nicht drin. Fabian hatte ebenso gegen Glensk keine Chance (0:3). Mist.

 

Schade, so war das nicht geplant. Anfangsdoppel waren wieder gut, das vordere Paarkreuz überragte bei uns! Toll von Jörg und Torsten! Florian spielte sehr stark, musste sich aber dem ebenso starken Kronenberger

geschlagen geben. Brett 4 bis 6 enttäuschten… kein Sieg und zum Teil schwache Leistungen. So kann man die Klasse nicht halten.

Die ca. 30 Zuschauer (wir wurden von Bernd, Norbert, Christian und Thomas unterstützt) bescherten dem Derby einen würdigen Rahmen und machten viel Stimmung (vllt. hat das auch den ein oder anderen von uns beeindruckt…).

Bad Sobernheim steht nicht zu unrecht oben in der Tabelle, sie sind sehr ausgeglichen aufgestellt und haben nie aufgeben. Glückwunsch!

 

Wir müssen die dreiwöchige Pause nutzen um unsere Blessuren auszukurieren, die Köpfe freizubekommen und mit neuem Schwung die Heimspiele gegen Schwirzheim (9.3., 19 Uhr), Olewig (16.3., 19 Uhr) und

Zewen (30.3., 18 Uhr) anzugehen!!

 

Es ist noch nichts verloren!

 

 

VfR Simmern 2     -     TTSG Niederhausen/Norheim 1    9:3       (Samstag, 09.02.2019)

 

 

Beim verlustpunktfreien Tabellenführer aus Simmern traten wir ohne Jörg an. Für ihn rückte Christian Daum, der zu seinem 19. Meisterschaftsspiel-Einsatz in dieser Saison kam, ins Team! Vielen Dank! Simmern spielte

ohne Katona, ihn ersetzte Brett 11 der 5. Mannschaft M. Henrich.

 

Unser guter Doppeltrend setzte sich auch in Simmern fort. Michael und Torsten, diesmal als Doppel 1 unterwegs, gewann klar gegen die Brüder Henrich 3:0. Parallel dazu lag eine Sensation in der Luft: Florian und Christian

verspielten im ersten Satz zwei Satzbälle gegen das Topdoppel Baustert/Seckler. Der zweite und vierte Satz gingen dann jeweils an uns. Im Entscheidungssatz ließ etwas die Kraft nach und die favorisierten Simmerner

setzten sich mit 11:7 durch. Trotzdem eine tolle und starke Leistung von Florian und Christian. Jens und Christoph gewannen ihr drittes Doppel in Folge. Gegen das neu zusammengestellte Doppel Liesenfeld/Mayer gewannen

sie mit ordentlicher Leistung in fünf Sätzen.

2:1 nach den Doppeln.

Doch nun ging es schnell weiter… Torsten hatte gegen Baustert keine Chance (0:3). Michael gewann den ersten Satz klar gegen Angriffsspieler Seckler und führte auch im nächsten Satz schnell mit 5:1; doch das Blatt wendete

sich und Michael gab trotz tollem Spiel die nächsten drei Sätze ab. Jens konnte lediglich einen Satz gegen den äußerst starken Henrich gewinnen, er hatte immer wieder Schwierigkeiten mit den gefährlichen Aufschlägen. Florian

zeigte gegen Liesenfeld einen schwächeren Auftritt und verlor verdient in drei Sätzen. Christian unterlag Mayer ebenso mit 0:3. Christoph setzte sich klar gegen Ersatzspieler Henrich durch (3:0). Das war auch der letzte Punkt für uns.

Die folgenden drei Partien von Michael, Torsten und Florian gingen jeweils klar mit 0:3 verloren.

 

Das war’s.

 

Beim Tabellenführer hingen die Trauben zu hoch für uns. Trotzdem verkauften wir uns anständig, vor allem die Doppel waren wieder sehr gut. Ansonsten ist die individuelle Klasse der Simmerner eine Nummer zu groß für uns.

Da Zewen 2 drei Punkte gegen Wittlich holte, finden wir uns nun auf dem Relegationsplatz wieder. Hinter uns punktete Dreis unerwartet gegen Olewig und setzt uns mächtig unter Druck, zumal sie noch gegen den

Tabellenletzten Wittlich 2 spielen müssen. Für uns heißt das, wir müssen auch gegen eine Trierer Mannschaft punkten und den ein oder anderen Überraschungspunkt holen. Vielleicht nächsten Samstag um 19:30 beim

Tabellenzweiten aus Bad Sobernheim. Es bleibt spannend.

 

 

 

Doppelspieltag gegen Wittlich (Samstag, 02.02.2019)

 

 

TTSG Niederhausen/Norheim 1  -     TTSG 76 Wittlich 1           5 : 9 

 

Nach dem Sieg über Dreis wollten wir gegen die beiden Wittlicher Mannschaften nachlegen, wir hofften sogar heimlich auf drei Punkte.

Nachmittags ging es gegen die erste Wittlicher Vertretung, diese ersetzen Kröger und spielten mit zwei Spielern aus der zweiten Mannschaft, die parallel dazu in Simmern verlor.

 

Jörg und Florian gewannen ihr Anfangsdoppel gegen die Materialspieler Hartmann/Hallerbach klar mit 3:0, zeitgleich unterlagen Michael und Torsten in drei Sätzen dem Top-Doppel Griebler/Peters. Nun kam es auf

Christoph und Jens an. Beide änderten erstmals ihre Aufschlagannahme, lagen gegen Kriewitz/Kutscheid mit 0:2 in den Sätzen hinten, berappelten sich, spielten ruhig weiter, gewannen dann die nächsten beiden

Sätze klar und konnten den letzten Satz mit 12:10 für sich entscheiden und somit das erste gemeinsame Doppel in dieser Saison gewinnen! Super. Parallel dazu kämpfte sich Jörg gegen seinen „Angstgegner“ Peters

ebenso in den fünften Satz, hatte aber weniger Glück, vergab am Ende einen hohen Schmetterschlag und unterlag mit 10:12. Schade. Das wäre ein super Auftakt gewesen.

Michael hatte gegen den besten Spieler der Klasse, Griebler, wenig drin und unterlag in drei Sätzen. Torsten setzte sich in einem ansprechenden Spiel knapp mit 13:11 im Entscheidungssatz gegen Noppenspieler

Kriewitz durch. Florian hatte mit Hartmann wenig Probleme (3:0). Ebenso klar gewann Jens gegen Kutscheid. Christoph vergab gegen Hallerbach im ersten Satz eine 9:6 Führung, haderte immer mehr mit sich und

den gegnerischen Noppen, verlor dann noch einmal mit 9:11. Im dritten Satz keimte etwas Hoffnung (13:11) auf, doch nur kurz… (1:3). Mist.

Zwischenstand 5:4 für uns.

Jetzt legte Wittlich einen Zwischenspurt ein: Griebler revanchierte sich für seinen Hinrundenniederlage und gewann gegen Jörg in vier Sätzen. Michael zeigte ein gutes Spiel gegen Peters, hatte im dritten Satz Chancen

auf einen Satzgewinn (13:15). Torsten kam mit den äußerst unangenehmen Noppen von Hartmann große Probleme … (0:3). Florian unterlag dann etwas überraschend klar gegen den stark aufspielenden Kriewitz (1:3).

Jens holte gegen Hallerbach einen 0:2 Satzrückstand auf, im fünften Satz langte es leider nicht mehr zu einem Sieg. Schade, zumal Christoph sein Spiel mit 3:1 gegen Kutscheid schon gewonnen hatte.

 

Wir sahen wieder einmal gegen Wittlich 1 gut aus, leider hat es nicht zu einem Punktgewinn gelangt. Die erste Hälfte ist gut für uns gelaufen, eine 6:3 Führung war möglich, dann muss man mal sehen…

Nach einer 1,5 stündigen Pause stand das Spiel gegen den Tabellenletzten an, hier war ein Sieg für uns fast schon Pflicht.

 

 

 

TTSG Niederhausen/Norheim 1  -     TTSG Wittlich 2      9 : 2 

 

 

Hallerbach und Kutscheid wurden nun durch vier weitere Spieler ergänzt, Wittlich 2 trat in Bestbesetzung und mit insgesamt vier Noppenspielern an. Und es ging gleich spannend los.

 

Jörg und Florian taten sich gegen zweimal Noppen, Rau und Schäfer, schwer, konnten bei Satzausgleich im dritten Satz knapp mit 12:10 gewinnen, dann war der Bann gebrochen (3:1). Michael und Torsten lagen

gegen Kutscheid/Wilhelm bereits mit 0:2 Sätzen hinten, hatten hier etwas zu offensiv agiert, nahmen dann Tempo raus und gewannen die nächsten drei Sätze! Super! Ganz wichtig! Jens und Christoph steigerten sich

nach verlorenem ersten Satz (10:12), wurde immer sicherer und siegten verdient mit 3:1 gegen Hallerbach/Dr. Ehses.

Ein perfekter Auftakt!

 

Jörg hatte gegen Noppen-Hallerbach große Probleme, zudem fehlte die Konzentration sich auf die Noppen einzustellen (0:3). Michael spielte gegen Noppen-Rau zu verhalten und unterlag in vier Sätzen, hier war

mehr drin gewesen. Torsten siegte mit tollem Angriffsspiel (!) gegen Wilhelm (3:0). Sehr starke Leistung!! Nun folgten fünf (!) Fünf-Satz-Siege!!

Den Auftakt machte Florian mit einem etwas unerwarteten engen Spiel gegen Kutscheid, Florian führte bereits mit 2:0 Sätzen. Jens führte ebenso mit 2:1 Sätzen gegen Dr. Ehses, bei ihm war ebenso etwas die Luft raus.

Christoph hatte gegen Noppen-Schäfer ab dem zweiten Satz die richtige Taktik, verlor unnötigerweise dann noch einmal den vierten Satz, ansonsten war es aber ein gutes Spiel. Bei Jörg hatten wir uns nach verlorenem

ersten Satz (4:11) gegen Noppen-Rau innerlich auf eine weitere Niederlage eingestellt, doch Jörg kam besser ins Spiel und siegte dann verdient. Michael führte bereits mit 2:0 Sätzen gegen Noppen-Hallerbach, verlor

dann die nächsten beiden Sätze, hielt aber im fünften Satz dagegen und holte sich seinen ersten Rückrundensieg!! Super. Kurios war, dass in diesem Spiel alle fünf Sätze jeweils mit 11:8 entschieden wurden.

 

Insgesamt 6 Fünf-Satz-Siege zeigen wie knapp der 9:2 Erfolg über Wittlich 2 wirklich war. Für uns war neben dem Sieg auch die Höhe von Bedeutung.

Durch die vielen unangenehmen Noppen waren an diesem Wochenende nicht so viele attraktive Spiele wie in der Vorwoche zu sehen. Unsere Doppel haben an diesem Samstag sehr gut funktioniert, eine 5:1 Doppelbilanz

spricht für sich.

Nach den Spielen ließen wir den anstrengenden Nachmittag/Abend noch mit 10 Wittlichern bei Mario ausklingen. Nächsten Samstag steht die „unüberwindbare" Hürde beim verlustpunktfreien Tabellenführer in Simmern an,

dort wollen wir uns gut präsentieren und Kraft sammeln für das nachfolgende wichtige Spiel in Bad Sobernheim.

  

  

 

 

 

TTSG Niederhausen/Norheim 1  -     TTV Dreis   9:5    (Samstag, 26.01.2019)

 

Das erste Rückrundenspiel war direkt ein „Vier-Punkte-Spiel“: der Tabellenvorletzte aus Dreis war unser Heimgegner. In der Vorrunde konnten wir uns auswärts mit 9:6 durchsetzen. Die Gäste tauschten Brett 6 aus,

der uns aus der Vorsaison bekannte Ersatzspieler Zimmer (damals drei Punkte gegen uns geholt!) stand im Team. Entsprechend gingen wir mit viel Respekt ins Spiel.

 

Der Auftakt glückte gleich größtenteils: Jörg und Florian setzten sich in vier Sätzen gegen Haubrich/Simonis durch. Parallel dazu sorgten Torsten und Michael für die erste Überraschung: sie siegten relativ klar in 4 Sätzen

gegen das favorisierte Angriffssdoppel Meyer/Könen. Beide setzten immer wieder überlegt ihre Noppen ein und spielten sehr clever! Super.

2:0 Auftakt und nun mussten Christoph und Jens gegen das neu zusammengestellte Doppel Gräf/Zimmer antreten: die Hoffnung auf eine 3:0 Doppelführung war groß. Es ging auch gut los, der erste Satz wurde mit 11:2

gewonnen… doch es kam anders. Die Gegner harmonierten  immer besser, wir hatten immer mehr Probleme mit Gräfs Noppen, verkrampften immer mehr und verloren komplett unsere Linie (1:3). Mist.

Jörg stellte wieder die Zwei-Punkte-Führung mit einem 3:1 über Könen her. Michael unterlag mit guter Leistung Linkshänder Meyer in drei Sätzen. Torsten, mit Rückenproblemen gehandicapt, tat sich mit den gefährlichen

Noppen von Gräf ungemein schwer und unterlag mit 10:12 im vierten Satz., hier war mehr drin.

Zwischenstand 3:3.

Nun ging es los, es folgten vier Siege in Folge! Der Reihe nach:

Florian setzte sich mit 3:2 gegen Haubrich durch. Jens gewann mit starkem Angriffs- und Abwehrspiel deutlich gegen Zimmer (3:0), Christoph brauchte bei seinem auch relativ klaren Sieg über Simonis einen Satz mehr.

Jörg lag mit 1:2 Sätzen gegen Meyer hinten, traf immer besser seine Rückhandbälle und siegte mit super Ballwechseln mit 11:8 im Entscheidungssatz, insbesondere der Matchball war unglaublich und kaum zu beschreiben! Super!

Puh, was für ein Zwischenspurt. Fast wäre es so weitergegangen, Michael führte mit 2:0 gegen Könen, dieser stellte dann sein Spiel um und bereitete Michael immer größere Schwierigkeiten. Im Entscheidungssatz kam

Michael noch einmal auf 6:7 ran, dann machte allerdings Könen den Satz zu. Schade. Torsten hatte gegen Haubrich nichts drin (0:3).

Florian verlor den ersten Satz gegen Noppenspezialist Gräf, stellte sich immer besser auf die Noppen ein, spielte sichere Angriffsbälle und siegte die nächsten drei Sätze klar und verdient. Super Leistung! Jens spielte sich

gegen Simonis in einem abwechslungsreichen Spiel in den fünften Satz, bis dahin wechselten sich sehr klare Satzsiege (-7/+1/-5/+2) von beiden Spielern ab. Letztendlich hatte Jens die Nase vorn, spielte tolle Angriffsbälle und

siegte wieder klar mit 11:4 und holte unseren Siegpunkt!

 

Von Anfang an eine tolle, geschlossene Mannschaftsleistung. Die Auftaktdoppel waren super, Jörg und Florian mit jeweils zwei Siegen und hinten drei Punkte geholt. Super. Dieser relativ „klare“ Sieg war so nicht zu erwarten,

ist aber ein toller Auftakt in die Rückrunde!

Nach dem Spiel ging es mit den etwas geknickten Dreisern noch zum Mario in die Pizzeria.

 

Nächsten Samstag steht ein weiterer wichtiger Spieltag an, zuerst um 15 Uhr gegen Wittlich 1 mit dem besten Spieler unserer Klasse (Griebler, lediglich eine Saisonniederlage, gegen Jörg!) und danach um 19 Uhr gegen den

Tabellenletzten Wittlich 2! Es bleibt spannend.

 

TTSG Niederhausen/Norheim 1  -     TTF Bad Sobernheim      5:9       (Samstag, 01.12.2018)

 

Im letzten Vorrundenspiel stand das Derby gegen die Tischtennisfreunde Bad Sobernheim an. Diese starteten stark als Aufsteiger mit zwei Siegen in die Saison, holten dann aber nur noch einen Punkt.

Wir waren nach dem Auswärtssieg in Dreis erst zuversichtlich, doch mittags sagte Michael leider krankheitsbedingt ab, Udo sprang kurzfristig ein! Vielen Dank!!

In Folge dessen stellten wir die Doppel um … hatten damit leider kein Glück: Es gingen erstmals alle drei Doppel verloren! Mist.

Jörg und Florian kamen schwer in ihr Spiel, machten viele leichte Fehler und unterlagen dem gut spielenden Angriffsdoppel Bartko/Schäfer in 4 Sätzen. Das in dieser Saison ungeschlagene Doppel

Jens und Udo führte alle drei Sätze gegen das Spitzendoppel Hub/Kronenberger jeweils mit 7:3 Punkten und im dritten Satz sogar noch mit 10:8 und verloren 0:3. Christoph und Torsten spielten nicht schlecht,

mussten sich dem unbequemen Doppel von Cetin und Glenks geschlagen geben (1:3).

Nun mussten wir in den Einzeln alles geben, um noch eine kleine Chance zu haben.

Jörg spielte besser als im Einzel, tat sich gegen Bartko doch etwas schwer und siegte in 5 Sätzen. Jens hatte gegen Hub kaum Chancen (0:3). Florian siegte in einem abwechslungsreichen Spiel knapp mit 11:8

gegen Cetin im Entscheidungssatz. Torsten musste sich dem sehr gut aufgelegten Schäfer geschlagen geben. Dieser hatte wenig Probleme mit Torstens Noppen und spielte immer wieder starke Angriffsbälle.

Christoph siegte mit guter Leistung problemlos gegen Glensk (3:0). Udo spielte auch wieder sehr gut auf, blockte immer wieder Kronenberger aus, es langte allerdings lediglich zu einer 1:2 Satzverkürzung.

Zwischenstand: 3:6.

Jörg steigerte sich noch einmal und gewann letztendlich klar im vierten Satz mit 11:3 gegen Hub! Toll! Jens lieferte sich ein offenes Spiel gegen Bartko, stellte nach verlorenem zweiten Satz sein Spiel etwas um,

hatte aber im vierten Satz das Nachsehen. Florian führte nach einer 2:1 Satzführung im vierten und fünften Satz jeweils mit 9:7 gegen Schäfer, verlor leider diese für uns wichtige Partie. Torsten siegte mit sicherem

Schnitt- und Noppenspiel in drei Sätzen gegen Cetin. Christoph war wieder in toller Form, spielte sein stärkstes Tischtennis, leider langte es nicht gegen Angriffsspieler Kronenberger (1:3). Bitter, zumal Udo bereits

mit 3:0 gegen Glensk gewonnen hatte.

 

Schade, die drei verlorenen Anfangsdoppel waren bitter. Wir hielten aber sehr gut dagegen, wenn Florians Spiel kommt, haben wir gute Chancen im Schlussdoppel auf einen Punktgewinn. Insgesamt wurde viele

hochklassige und spektakuläre Ballwechsel gespielt und begeisterten die zahlreichen Zuschauer. Bis auf das Ergebnis hat es viel Spaß gemacht. Bad Soberheim hat uns uns ebenso wie Dichtelbach (gestern zwei

klare Siege gegen Zewen und Dreis) in der Tabelle überholt, wir überwintern  auf dem drittletzten Relegationsplatz mit einem Punkt vor Dreis, punktgleich mit Zewen und einen Punkt hinter Dichtelbach.

Es bleibt spannend. Nach dem über dreistündigen Spiel ließen wir den Abend noch lange in der Nachbarpizzeria ausklingen.

 

Jetzt geht es erst einmal in die Winterpause, am 26. Januar steht das äußert wichtige Heimspiel gegen Dreis an, bevor eine Woche später ein Doppelheimspieltag gegen die beiden Wittlicher Mannschaften folgt.

Wir wünschen allen Mannschaften ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2019! Bleibt gesund und verletzungsfrei! Wir freuen uns auf die Rückrunde!

 

 

 

TTV Dreis   -     TTSG Niederhausen/Norheim 1  6  :  9  (Samstag, 24.11.2018)

 

Erstmals in kompletter Besetzung gingen wir das Auswärtsspiel in Dreis, in der Nähe von Wittlich, an. Nach den Doppeln lagen wir 1:2 hinten, Jörg und Florian gewannen souverän in 3 Sätzen gegen

Gräf/Frank, Torsten und Michael unterlagen mit 1:3 dem Spitzendoppel Meyer/Könen. Jens und Christoph hatten wenig Mittel gegen die stark angreifenden Haubrich/Simonis.

 

Das vordere Paarkreuz drehte den Spielstand zu einem 3:2: Jörg hatte anfangs Mühe gegen Könen, siegte dann aber klar (3:0). Michael setzte sich mit sicherem und cleveren Noppenspiel gegen Noppenspieler

Gräf in drei Sätzen durch! Super, ein erstes entscheidendes Spiel für uns! In der Mitte konnte Florian leider eine 2:0 Satzführung gegen den immer stärker spielenden Haubrich nach Hause bringen (2:3).

Jens unterlag ebenfalls dem Angriffsspieler Meyer. 3:4 hinten.

Nun folgte ein äußerst starker Auftritt von Christoph nach seiner sechswöchigen Pause! Er spielte sehr sichere Schnittbälle und immer wieder tolle gedrehte Vorhandtopspins und gewann gegen den stark

eingeschätzten Simonis mit 11:4 im vierten Satz. Super (das zweite entscheidende Spiel)! Torsten siegte glatt mit 3:0 gegen Frank. 5:4 vorn.

Jörg hatte anfangs Probleme mit den Noppen von Gräf, spielte dann sicherer, stellte etwas sein Spiel um und gewann in vier Sätzen. Michael verkaufte sich gegen Könen gut, hatte aber letztendlich das

Nachsehen (1:3). 6:5 vorn.

Nun ging es an das Eingemachte und vor allem an die Nerven….

Es spielten Jens und Florian gleichzeitig und alle Sätze gingen parallel aus (man wusste gar nicht mehr, wo man hin schauen sollte… Christoph konzentrierte sich auf Jens, Jörg auf Florian). Beide ersten Sätzen

gingen verloren, die zweiten gewonnen, die dritten gingen relativ klar weg, nun kam Spannung auf. Florian gewann den vierten Satz mit 11:8, Jens hingegen musste ein paar Matchbälle (inklusive zweier Kantenbälle

in der Verlängerung!) abwehren, bevor er sich mit 16:14 durchsetzte. Im Entscheidungssatz führte Florian mit 10:9, hatte den Siegschlag auf dem Schläger und… blockte knapp an der Platte vorbei und verlor dann

mit 10:12 gegen Meyer. Jens spielte sich ebenfalls bis zu einem 10:10 gegen Haubrich und holte die nächsten beiden Punkte! Super! (das dritte entscheidende Spiel). Beide Partien waren Werbung für das

Tischtennis, tolle Ballwechsel, hartumkämpfte Bälle und Spannung bis zum Ende! 7:6 vorn.

Und es ging so weiter:

Christoph tat sich gegen Frank überraschenderweise schwer und machte immer wieder leichte Rückhandschupffehler. Satzführungen wurden immer wieder von Frank ausgeglichen (sogar 11:2 im vierten Satz).

m Entscheidungssatz führte Christoph von Anfang an, spielte sicherer und immer wieder starke Vorhandangriffsbälle und siegte mit 11:8!

Torstens Spiel gegen Simonis ging auch in den Entscheidungssatz, beim Stand von 10:9 hatte er seinen ersten Matchball, wollte (wie zuvor mit Jörg besprochen) einen überraschenden Aufschlag machen und…

spielte den Ball ans Netz und an der Platte vorbei… (Jörg ging auf die Knie…). Die Spannung war am Siedepunkt. Doch Torsten behielt die Nerven, holte die beiden nächsten Punkte und machte das Spiel aus!!

 

Hui, was für ein Spiel. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und viel Biss holten wir einen letztendlich verdienten Auswärtssieg. Klar, war auch etwas Glück dabei, aber in den letzten Spielen fehlte es uns

auch etwas, ging also in Ordnung. Jeder steuerte Punkte zum Sieg bei. Vorne drei Punkte waren überragend, in der Mitte einer etwas wenig, hinten vier Punkte top (Simonis verlor heute so viele Spiele wie in der

ganzen Runde)!!

Nach dem Spiel belohnten wir uns mit einer äußerst leckeren Pizza in Wittlich und ließen immer wieder den tollen Sieg Revue passieren.

 

Momentan stehen wir mit 6:10 Punkten auf dem sechsten Tabellenrang. Nächsten Samstag treffen wir um 19:30 Uhr in Niederhausen auf unseren direkten Konkurrenten aus Bad Sobernheim (7. Platz, 5:7 Punkte)

zum „Lokalderby“. Vielleicht können wir auch da punkten. Gleichzeitig spielt Dichtelbach (9. Platz, 3:11) zuerst gegen Zewen (5. Platz, 6:10) und danach gegen Dreis (8. Platz, 5:11) … es bleibt spannend.

 

 

 

TTSG Niederhausen/Norheim 1  -     VfR Simmern 2     2:9   (Samstag, 17.11.2018)

 

Im Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer aus dem Hunsrück traten wir noch einmal mit Ersatz an:

Udo ersetzte den noch gehandicapten Christoph und war wieder einmal die gewohnte Verstärkung (Vielen Dank!)!!

 

Das Auftaktdoppel verloren etwas überraschend und ungeplant Jörg und Florian in 5 Sätzen gegen Liesenfeld/Katona. Florian steckte noch die anstrengende Reise nach Schlalach in den Knochen: An dieser Stelle:

Herzlichen Glückwunsch Quappe zu deinem 40. Geburtstag!!

Michael und Torsten hatten gegen das Spitzendoppel Baustert/Seckler keine Chance (0:3). Jens und Udo bauten ihre siegreiche Doppelserie aus (4:0) und bezwangen Mayer/Perez Rua in vier Sätzen! Super!

Jörg führte in einem anfangs äußerst eng geführten Spiel gegen Seckler mit 2:1 Sätzen, musste aber seiner Kondition Tribut zollen und hatte in den Sätzen 4 und 5 das Nachsehen. Michael unterlag Baustert mit 0:3.

Jens egalisierte mit einem 11:1 im zweiten Satz das Spiel gegen Mayer, bevor er die nächsten Sätze abgab. Florian holte gegen Nachwuchsspieler Liesenfeld jeweils einen Satzrückstand auf, führte im Entscheidungssatz

mit 6:0, verlor den Faden und unterlag knapp mit 9:11. Mist. Doch es kam noch schlimmer… Torsten holte einen 0:2 Satzrückstand gegen Angriffsspieler Perez Rua auf, gewann den dritten und vierten Satz relativ klar,

führte im fünften Satz mit 10:4, hatte noch vier weitere Matchbälle bevor er mit 16:18 unterlag. Bitter.

Udo wiederum war im fünften Satz erfolgreicher und gewann gegen Katona! Beide lieferten sich immer wieder tolle Konterduelle, letztendlich war Udo etwas sicherer und aggressiver! Super!

Jörg hatte gegen Baustert kaum Chancen und unterlag mit 0:3. Michael ebenso gegen Seckler.

 

Das war´s. Etwas schade, kommen die Spiele von Florian und Torsten … wird es noch etwas spannender… so war es ein bisschen zu deutlich und hoch.

 

Hervorzuheben ist Udos Leistung! Nachdem er vorher schon in der zweiten Mannschaft aktiv war und dort vier (!!) Punkte holte: Siege über Hauch und Groß von Birkenfeld, krönte er seinen erfolgreichen Tag mit zwei

Punkten bei uns!! Superstark! Den Tag muss er sich im Kalender markieren!

 

Nach dem Spiel ging es mit allen Simmernern in die Gaststätte „Zum Nahetal“ und ließen den Abend bei leckerem Essen ausklingen (Ernst´Handkäs mit Musik wurde den Gästen schmackhaft gemacht! :-))

 

Nächsten Samstag spielen wir um 15:30 beim Tabellennachbarn aus Dreis, letzte Saison konnten wir drei Punkte holen. Mal sehen...

 

 

TTG GR Trier/Zewen 2     -      TTSG Niederhausen/Norheim 1        9:6   (Samstag, 03.11.2018)

 

 

TTSG Niederhausen/Norheim kassiert bittere Niederlage in Trier!

 

in der 2. Rheinlandliga Südwest kassierten die Tischtennisspieler der TTSG Niederhausen/Norheim eine bittere Auswärtsniederlage bei der TTG GR Trier/Zewen 2. Gegen den Tabellenvorletzten lief man

von Anfang an einem Doppelrückstand hinterher. Überraschenderweise konnte nur das Doppel von Jens Braun und Michael Müller gewonnen werden. Jeweils einen Einzelpunkt steuerten Jörg Feuckert,

Florian Franzmann und Jens Braun bei, Torsten Herberich punktete im hinteren Paarkreuz doppelt. „Heute hatten wir einfach kein Glück! Ich habe in meinem zweiten Einzel fünf Matchbälle vergeben,

Jörg Feuckert ebenfalls zwei Stück. Ersatzspieler Michael Müller, der wirklich überragend spielte, konnte jeweils eine 2:0 Satzführung nicht nach Hause bringen! Das Abschlussdoppel hatten wir schon glatt

mit 3:0 gewonnen, zählte aber leider nicht mehr. Wir hätten heute mindestens einen Punkt mitnehmen müssen!", trauerte Mannschaftsführer Florian Franzmann den vergebenen Chancen auf einen

Punktgewinn nach.

 

Schade, dass wir ohne Punkt die weite Strecke von Trier nach Hause fahren mussten. Alle hatten alles gegeben, nur in einigen wenigen Momenten hatten wir das Pech auf unserer Seite.

Vielen Dank an Ersatzspieler Michael, der mindestens einen Einzelpunkt verdient gehabt hätte.

 

Nichtsdestotrotz können wir auf dieser Leistung aufbauen und werden noch den ein oder anderen Punkt in der Vorrunde holen. Im nächsten Spiel (am 17.11. Heimspiel gegen den verlustpunktfreien

Spitzenreiter Simmern) wohl nicht, aber danach … :-)

 

 

TTSG Niederhausen/Norheim 1      -      TuS Dichtelbach         9:6   (Samstag, 27.10.2018)

 

 

TTSG Niederhausen/Norheim punktet weiter!

 

Die Tischtennisspieler der TTSG Niederhausen/Norheim gewannen in der 2. Rheinlandliga Südwest bei ihrem ersten Heimauftritt mit 9:6 gegen den in Stärkstbesetzung angetretenen Tabellennachbarn

aus dem Hunsrück. Von Anfang an diktierte die TTSG das Geschehen und gab nie die Führung gegen den TuS Dichtelbach ab. Zwei Auftaktdoppelsiegen durch Feuckert/Franzmann und Braun/Spyra

folgten jeweils zwei Einzelsiege durch Spitzenspieler Jörg Feuckert, Florian Franzmann sowie Torsten Herberich. Einen Punkt, den wichtigen Siegpunkt, steuerte zudem Ersatzspieler Udo Spyra bei.

 „Heute habe ich wirklich einen starken Tag erwischt, insbesondere gegen Halbdistanzspieler Musshoff habe ich nach verlorenem ersten Satz mein Spiel umgestellt und clever sowie geduldig die Punkte geholt“,

bilanzierte Mannschaftsführer Florian Franzmann, der ebenso wie sein Doppelpartner Feuckert ungeschlagen blieb.

 

Wieder eine tolle Leistung! Viele äußerst spannende und hochklassige Spiele! Top! Jörg und Florian sind momentan in einer überragenden Verfassung, Torsten hat hinten seine verdienten Punkte geholt.

Und Udo spielt als Ersatzmann erfolgreicher als letzte Saison als Stammspieler...

 

Unsere Doppel sind bärenstark: Flo und Jörg als auch Udo und Jens 3:0 in den letzten drei Spielen. Super.

 

Nächsten Samstag steht ein äußerst schweres Auswärtsspiel an: Trier-Zewen, dort haben wir letzte Saison 1:9 verloren - da haben wir noch eine Rechnung offen. Ersatz wird Michael Müller spielen.

 

TTSG 76 Wittlich 2    -     TTSG Niederhausen/Norheim 1        5:9   (Samstag, 20.10.2018)

TTSG 76 Wittlich 1    -     TTSG Niederhausen/Norheim 1        9:5   (Samstag, 20.10.2018)



 

TTSG Niederhausen/Norheim holt auswärts erste Saisonpunkte!

 

In der 2. Rheinlandliga Südwest holten die Tischtennisspieler der TTSG Niederhausen/Norheim nach den beiden Auftaktniederlagen ihre ersten beiden Punkte. Mit dem wieder genesenen Spitzenspieler

Jörg Feuckert startete man furios in die Nachmittagspartie und führte gegen den Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt TTSG Wittlich 2 schnell mit 7:0! Die Gastgeber kämpften sich noch einmal zu einem

5:8 Rückstand heran, bevor Torsten Herberich den Siegpunkt holte. Neben den drei siegreichen Anfangsdoppeln Feuckert/Franzmann, Best/Herberich und Braun/Spyra holten in den Einzeln Jörg Feuckert (2),

Michael Best (1), Jens Braun (1) und Florian Franzmann (1) die Punkte.

 

Im Abendspiel gegen die erste Wittlicher Vertretung konservierte die TTSG ihre starke Nachmittagsleistung, führte nach Doppelsiegen von Feuckert/Franzmann und Braun/Spyra mit 2:1 und hielt bis zum

Zwischenstand von 5:5 die Partie offen. Unbestrittener Höhepunkt war hierbei der knappe 5-Satz-Sieg von Jörg Feuckert über den überragenden Spitzenspieler Bernd Griebler, der letzte Saison lediglich

eine Niederlage kassierte! Die restlichen Einzelpunkte holten Florian Franzmann und Ersatzspieler Udo Spyra.

Mannschaftsführer Florian Franzmann zeigte sich nach den beiden Auswärtsspielen zufrieden: „Wir haben die beiden geplanten Punkte gegen Wittlich 2 geholt, im ersten Durchgang lief fast alles für uns,

dann wurde es noch einmal spannend. Wittlich 1 hat uns letzte Saison schon gut gelegen, wir hielten von Anfang an super dagegen. Leider hat Jörg in seinem ersten Einzel im vierten Satz zwei Matchbälle

 vergeben, das hat er allerdings in seinem zweiten Einzel überragend wettgemacht! Pech hatten Jens Braun und Torsten Herberich, die jeweils mit 9:11 im Entscheidungssatz das Nachsehen hatten.

Unsere starken Doppel (5:1) waren die Grundlage für unsere gute Leistung heute. Nächste Woche möchten wir in gleicher Besetzung gegen den Tabellennachbarn aus Dichtelbach zu Hause nachlegen.“

 

Grundsätzlich können wir mit den erzielten Punkten zufrieden sein, wobei ein weiterer Punkt durchaus drin war. Die Doppelleistung war überragend, zumal Udo (Vielen Dank für deinen Ersatz!) und Jens

erstmals zusammenspielten. Jörgs Sieg über Griebler war absolut überragend! Super. Schade, dass Torsten zweimal knapp mit 9:11 im 5. Satz unterlag.(so gut, wie es in den letzen beiden Spielen in der

Mitte gelaufen ist, so unglücklich war es hinten...Schade). 

Nichtsdestotrotz war es in beiden Spielen eine tolle Mannschaftsleistung, auf der wir in den nächsten Wochen aufbauen können. Wichtige Grundlage war, wie auch schon in der letzten Saison im

Auswärtsspiel in Gerolstein, das mittägliche (alkoholfreie) Vorbereitungsweizenbier, das noch einmal alle Kräfte weckte und die Sinne schärfte! ;-)

Nach den beiden Spielen wurde noch etwas gefeiert, gegen 1 Uhr war man noch mitten im „Italienischen Abend“ aktiv (zumindest die Hälfte der Mannschaft... und es waren nicht die jungen Spieler... ;-))

 

Nächsten Samstag haben wir um 18 Uhr unser erstes Heimspiel gegen die punktgleichen Dichtelbacher. Wir treten wieder in der gleichen Besetzung an, mal sehen was drin ist...

 

TTC 1960 Schwirzheim    -     TTSG Niederhausen/Norheim 1      9:3     (Samstag, 22.09.2018)

 

 

Gestern stand die weiteste Auswärtsfahrt dieser Saison an: knapp 160 km Anfahrt führten uns in die Eifel hinter Gerolstein … und wie letzte Woche bereiteten uns diverse Baustellen und Sperrungen etwas

Probleme bei der Hinfahrt...  Nichtsdestotrotz trafen wir pünktlich ein.

 

Bei uns spielte Christian Daum Ersatz (Vielen Dank!) für Jörg, bei den Gastgebern wurde Spitzenspieler R.Meyer durch Spoo ersetzt. Schwirzheim spielte zudem zu siebt, Winfried Meyer spielte nur Doppel,

damit Jugendspieler Harings zu seinem Einsatz kam.

Die Doppel stellten wir dieses Mal komplett um, was leider nicht von Erfolg gekrönt war. Jens und Florian traten als Doppel 1 an und unterlagen in vier Sätzen Klein/Willi Meyer. Schade, dass im ersten Satz

eine 8:4 Führung nicht nach Hause gebracht wurde. Michael und Christian spielten ein paar gute Bälle, hatten allerdings keine Chance gegen Seliger/Spoo. Christoph und Torsten spielten nach einem Jahr

Pause wieder mal ein gemeinsames Doppel. Von Anfang an war die Partie gegen Backes/Winfried Meyer hart umkämpft, zwei Noppenspieler und ein alter „abgespielter“ Belag sorgten immer wieder für

unkontrollierte Ballwechsel und „leichte“ Fehler. Puh, war nicht einfach. Nachdem der vierte Satz noch knapp gedreht wurde und mit 13:11 an uns ging, keimte noch einmal Hoffnung auf den ersten Punkt auf,

doch im 5. Satz ging nichts mehr und wir verloren deutlich. Schade.

Jens konnte den ersten Satz gegen Noppenspieler Seliger gewinnen, doch die nächsten drei Sätze gingen verloren. Michael hatte nur im zweiten Satz gegen den starken Angriffsspieler Klein etwas drin und

lieferte sich hier tolle Ballwechsel (0:3). Nun kam unsere siegreiche Mitte dran und konnte wie schon in der Vorwoche punkten: Torsten hatte im Gegensatz zum Doppel nicht mehr so große Probleme mit den

Bällen von Backes und siegte verdient und sicher mit 3:1! Florian steigerte sich nach verlorenem ersten Satz, spielte druckvoller und siegte dann klar mit 3:1 gegen Willi Meyer. Christoph holte den nächsten

Punkt mit einem ungefährdeten, aber schwachen 3:0 über Harings; hier profitierte Christoph nur von seinen guten Aufschlägen. Christian unterlag Spoo  mit 0:3.

Vorne spielte Michael drei Sätze auf Augenhöhe mit Seliger, nur der vierte Satz war deutlich. Jens verlor auch sein zweites Spiel: 0:3 gegen Klein. Florian unterlag leider mit 1:3 gegen Backes, dieser spielte

sehr sicher aus der Abwehr raus, Florian vergab leider einige Vorhandtopspins. Schade, dass Torstens Spiel dadurch nicht mehr zählte, er führte bereits mit einer tollen Leistung 2:1 in den Sätzen und 6:4…

 

Das war’s. nach etwas mehr als zwei Stunden war das Spiel schon wieder aus. Der Doppelauftakt war Mist, wobei man festhalten muss, dass Schwirzheim auch drei gute Doppel stellte!

Die Mitte überzeugte erneut, Torsten ist momentan in einer Topform! Weiter so.

Nach dem Spiel feierte Backes seinen Geburtstag im Kreis seiner Mannschaft und Freunden, wir tranken noch ein Bierchen und plauderten nett mit den Schwirzheimern. Dann machten wir noch eine kurze

Zwischenstation in einem Schnellrestaurant in Gerolstein, fuhren den ein oder anderen Umweg (Baustellenbedingt), sahen drei Rehe, einen Fuchs, landeten auf einmal in einer Sackgasse und waren dann

so gegen 1:30 Uhr wieder zuhause.

 

Jetzt haben wir erst mal knapp 4 Wochen Pause, bevor es in einem Doppelspieltag zu den beiden Mannschaften nach Wittlich geht. Hier ist hoffentlich Jörg wieder am Start, für Christoph wird sehr

wahrscheinlich Udo wieder aufrücken.

 

 

 

 

 

 

 

SV Trier-Olewig   -     TTSG Niederhausen/Norheim 1  9:7   (Samstag, 15.09.2018)

 

 

Die neue Saison hat für uns leicht verändert begonnen. Urgestein Udo Spyra ist nach knapp 30 Jahren Angehörigkeit und Mittelpunkt der 1. Mannschaft in die zweite Reihe zurückgetreten und hat Platz für Jungspieler

Jens Braun gemacht. An dieser Stelle noch einmal vielen, vielen Dank für zahlreiche unvergessliche schöne Momente, Aufstiege, (Abstiege) und vor allem spaßige und tolle Feiern nach den Spielen als auch

Mannschaftsfahrten!!! Es war eine schöne Zeit!

 

Nichtsdestotrotz geht es weiter und wir werden auch in Zukunft mannschaftsübergreifend den Kontakt halten und auch weiterhin gemeinsam feiern!

 

Zurück zur Saison… von Anfang an ist uns klar, dass es in dieser Spielzeit wieder schwer für uns wird die Klasse zu erhalten. Absteiger Schwirzheim ist äußerst spielstark und auch die Aufsteiger Bad Sobernheim und

Wittlich 2 schicken starke Teams ins Rennen.

Wir gingen das Auswärtsspiel nach Trier gehandicapt an: Spitzenspieler Jörg fällt leider vorerst krankheitsbedingt aus … und wurde durch Udo (:-)) ersetzt. An dieser Stelle gute Besserung Jörg!  Die Hinfahrt gestaltete

sich durch die Sperrung der Autobahnzufahrt vor Trier etwas schwierig, Christoph und Florian kamen dank ihrer Erfahrung und des besseren Navis nach einer kleinen Rundfahrt durch das Umland von Trier pünktlich an,

während Fahrer Michael durch widersprüchliche Anweisungen von seinen Mitfahrern erst einmal Richtung Wittlich, dann Bernkastel-Kues den Weg 40 Minuten später auch zum Ziel fand… :-) Nach kurzer Einspielzeit ging

es dann los: Michael und Torsten unterlagen in 4 Sätzen dem Spitzendoppel Mossal/Holzmüller. Christoph und Jens traten erstmals als Doppel 1 an und verloren trotz 2:1 Satzführung knapp mit 9:11 im 5. Satz

Bläsius(Strohmeyer. Schade. Udo und Florian spielten ein richtig gutes Doppel und holten unseren 1. Punkt mit einem 3:1 über Hostert und Ersatzspieler Lorek.

Vorne kassierten wir zwei 0:3 Niederlagen. Michael gegen Holzmüller und Jens gegen Mossal. Nun folgten zwei Glanzauftritte von Florian und Torsten. Torsten konnte endlich einmal Bläsius in fünf Sätzen bezwingen und

Florian siegte in vier Sätzen gegen Hostert. Christoph hatte kaum Probleme mit Lorek (3:0). Udo verspielte leider im ersten Satz eine 10:7 Führung und verlor dann auch die beiden anderen gegen Strohmeyer.

Zwischenstand: 4:5. (Besser als erwartet.) Michael verlor auch sein zweites Spiel gegen den starken Mossal in drei Sätzen. Jens spielte danach äußerst stark auf, platzierte unglaublich Vorhangtopspins, knallte immer

wieder die Rückhand rein, gewann die ersten beiden Sätze gegen Holzmüller und führte mit 10:7 im dritten Satz… doch dieser bewies mal wieder sein „Kampfsau“-Image, riskierte alles, gewann den dritten Satz und

auch die beiden weiteren. Schade. Trotzdem: Überragende, etwas glücklose Vorstellung von Jens! Weiter so.

Nun kam wieder die Mitte dran und holte wieder zwei Punkte! Super! Florian bezwang mit einer starken und überlegten Vorstellung Tischtennissenior Bläsius, während Torsten ganz sicher glatt mit 3:0 Hostert bezwang.

Jetzt waren wir wieder auf Augenhöhe. Christoph hatte sich viel gegen Strohmeyer  vorgenommen, lag nach drei hochklassigen und äußerst knappen Sätzen mit 1:2 hinten, brach allerdings im vierten Satz etwas

überraschend ein, wirkte etwas kraftlos und verlor deutlich. Udo machte es besser und gewann mit 3:1 gegen Lorek. Toll!

Im Schlussdoppel konnten Jens und Christoph nur vereinzelt mit tollen Angriffsbällen glänzen, verloren allerdings verdient mit 0:3 gegen Mossal/Holzmüller.

 

Schade, wir haben uns überraschend gut verkauft und hätten einen Punkt letztendlich verdient gehabt. Überragend war die Mitte, hinten war es ein Punkt zu wenig. Jens spielte wirklich stark auf (Was sich leider nicht in

den vier Niederlagen zeigte…). Mit dieser Leistung können wir die nächsten Spiele zuversichtlich angehen. Nach dem Spiel gingen wir noch mit den Trierern lecker Pizza essen, bevor wir die Heimfahrt, die diesmal

problemlos funktionierte, antraten.

Nächsten Samstag steht das schwere Auswärtsspiel in Schwirzheim an, die sich beim gestrigen 9:7 gegen Zewen auch schwer taten. Mal schauen.

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 

     Startseite