TTSG Niederhausen / Norheim

Mannschafts-Kurzberichte  1.Herrenmannschaft

 

                                      

TTSG Niederhausen/Norheim 1   -     TTV 1970 Dreis      8:8      (Samstag, 24.02.2018)

 

Nach dem knappen Vorwochensieg im Derby gegen den VfL Bad Kreuznach wollten wir nun gegen den Tabellennachbarn aus Dreis nachlegen. Die Voraussetzungen waren nicht schlecht, bei den Gästen fehlte die Nr. 1 (Gräf),

wir waren komplett.

 

Nach den Doppeln lagen wir leider mit 1:2 hinten: Jörg und Florian siegten gegen das starke Doppel 2 Könen/Meyer in vier Sätzen, Michael und Torsten unterlagen gegen Haubrich/Simonis. Christoph und Udo machten leider zu

viele leichte Fehler, hatten den ein oder anderen Netzroller gegen sich, verspielten Vorsprünge (z.B. 10:8 im 2. Satz) und verloren etwas überraschend mit 1:3 gegen die Spieler des hinteren Paarkreuzes Frank/Zimmer.

Jörg holte einen ungefährdeten 3:0 Sieg über Haubrich. Michael verlor ebenso klar gegen Könen. Torsten hatte Simonis zweieinhalb Sätze lang ganz gut im Griff und führte bereits mit 7:3 im dritten Satz, doch sein Gegenüber

stellte sich immer besser auf Torsten ein und drehte die Partie. Schade. Florian hatte mit den starken Linkshändertopspins von Meyer immer wieder Probleme und unterlag in drei Sätzen. Nun lieferten sich Christoph und

Ersatzspieler Zimmer eine spannendes und spielerisch ansprechendes Duell, in dem Zimmer letztendlich in vier Sätzen die Nase vorne hatte. Zimmer spielte immer wieder sehr sichere, überlegte Bälle und war auch mit vollem

Körpereinsatz zu Gange. Sehr gut! Bitter für uns, da dieses Spiel schon eine kleine Vorentscheidung bedeutete, wir lagen nun mit 2:6 hinten… Udo brachte uns mit seinem ersten Rückrundensieg gegen Frank (3:0) wieder etwas ran.

Sehr schön!! Jörg gewann auch sein zweites Einzel. Dieses Mal musste er wesentlich mehr zeigen, sein Gegner Könen blockte immer wieder sehr stark und spielte unbequeme Topspins … bei jeglicher Emotionslosigkeit :-) …(3:1).

Michael und Haubrich lieferten sich eine Begegnung auf Augenhöhe, Michael spielte immer wieder konsequent Noppenbälle in die Rückhand, Haubrich spielte vor allem seine Stärken im schnellen Angriffsspiel aus. Michael holte bei

einer 2:1 Satzführung im vierten Satz einen 8:10 Rückstand auf, hatte dann auch einen Matchball, vergab aber zwei Vorhandschmetterbälle. Schade, da war mehr drin gewesen.

Nun glänzte die Mitte: Torsten holte einen 0:2 Rückstand gegen Meyer auf, spielte immer wieder äußerst flache und gefährliche Abwehrbälle und führte im Entscheidungssatz mit 9:5. Sein Gegenüber nahm eine Auszeit und machte

danach 4 schnelle Punkte. Dieses Mal ließ sich Torsten davon nicht beeindrucken und entschied die Partei mit 12:10 für sich. Endlich mal seine gute Leistung belohnt!! Florian spielte nun auch stärker auf und gewann in mit 3:1 gegen

Simonis. Christoph gewann ebenso gegen Frank. Udo hatte lediglich im ersten Satz gegen Zimmer eine Chance auf einen Satzgewinn (13:15).

Nun ging es mit einem 7:8 Rückstand ins Schlussdoppel, die gleiche Doppelaufstellung wie auch schon im Hinspiel… und wieder konnten wir siegen! Jörg und Florian spielten konzentriert und sicher auf und gewannen hochverdient

mit 3:0 gegen Simonis/Haubrich.

 

Dieses Unentschieden ging für beide Teams voll in Ordnung! Lediglich drei Spiele gingen in den 5. Satz. Klar, bei den Gästen fehlte die Nr. 1 (10:6 Bilanz in der Vorrunde), doch durch das Aufrücken in den Paarkreuzen und dem

starken Ersatzspieler (3 Siege) war die Begegnung komplett offen … alles muss erst einmal gespielt werden… :-) Bitter war nur, dass an diesem Spieltag wieder einmal andere Mannschaften nicht für uns spielten und Dichtelbach

(leider ohne ihre Nr.1 Pastoriza, Bilanz vorne: 14:3) beide Spiele gegen unsere Mitkonkurrenten Zewen und vor allem Gerolstein-Daun verlor. Nichtsdestotrotz müssen wir aus eigener Kraft punkten! Nach dem Spiel kehrten wir mit

unseren Gästen bei Ernst ein und ließen uns einige Schnitzel schmecken, Teile der zweiten Mannschaft (ebenfalls 8:8) stießen dazu.

 

In zwei Wochen spielen wir um 19 Uhr in Niederhausen gegen die TTG GR Trier/Zewen 2.

 

 

VfL Bad Kreuznach/Rüdesheim  -     TTSG Niederhausen/Norheim 1     7:9   (Samstag, 17.02.2018)

 

 

Im Abstiegsduell traten wir komplett beim Tabellenletzten aus Kreuznach/Rüdesheim an, bei den Gastgebern fehlte der verletzte Döring (weiterhin gute Besserung!), für ihn rückte (wie auch schon im Hinspiel) Sauer ins Team.

 

Florian und Jörg starteten mit einem deutlichen 3:0 gegen die überforderten Haus/Sauer in die Begegnung. Michael und Torsten spielten ähnlich stark, führten mit 2:1 Sätzen und auch im vierten Satz mit 4:1, mussten sich dem

starken Doppel Zehmer/Dreyse letztendlich doch geschlagen geben. Udo und Christoph lagen dagegen mit einigen Unsicherheiten 1:2 gegen Tugnoli/Fey hinten, steigerten sich aber gewaltig und siegten mit schönen Ballwechseln

verdient in 5 Sätzen.

Nun bauten wir die Führung mit zwei tollen Siegen im vorderen Paarkreuz aus: Michael siegte mit sicherem Abwehrspiel und feinen, platzierten Vorhandtopspins gegen Materialspieler Haus in vier Sätzen! Super! Jörg ließ mit

seinem druckvollen Spiel Zehmer beim 3:0 keine Chance. Ein super Auftakt!

In der Mitte spielte wir ausgeglichen: Florian verlor gegen Dreyse (1:3). Torsten setzte sich mit Sicherheitsbällen knapp mit 3:1 gegen Fey durch.

Hinten folgte ebenfalls ein Punkt: Christoph gewann die ersten beiden Sätze deutlich gegen Sauer, der dritte Satz wurde dann äußerst spannend. Beide Spieler wechselten sich mit leichten Fehlern ab bis sich schließlich Christoph

mit 21:19 (ach, die gute alte Zeit…) verdient durchsetzte. Udo spielte gut gegen Tugnoli, hielt die Partie lange Zeit offen, führte im Entscheidungssatz bei eigenem Aufschlag mit 10:8 … und brachte sich wieder einmal um den

verdienten Lohn. Schade.

Zwischenstand: eine hochverdiente 6:3 Führung!

Nun folgte ein weiterer Glanzauftritt von Jörg: er spielte äußerst platzierte und druckvolle Angriffsbälle, hatte die ersten drei Sätze jeweils bis zum 10. Punkt gut im Griff und führte jeweils, leider gab er die Sätze 2 und 3 ab. Haus wehrte

sich mit aller Gewalt, musste sogar immer wieder mit Angriffsspiel gegenhalten. In den letzten beiden Sätzen zog Jörg sein Spiel allerdings durch und siegte letztendlich hochverdient! Toll! Michael zeigte wieder einmal starkes

Tischtennis, lieferte sich spektakuläre Ballwechsel mit Zehmer, verlor aber in vier Sätzen.

Torsten zeigte gegen Dreyse sein bestes Tischtennis, spielte sichere Abwehr-, allerdings auch immer wieder druckvolle Angriffsbälle und belohnte seinen tollen Auftritt mit einer 2:0 Satzführung. Dreyse hielt aber gut dagegen,

kam besser ins Spiel und konnte die Partie letztendlich doch noch für sich entschieden. Schade, zumal Torsten keine schwächere Phase in diesem Spiel hatte.

Florian führte gegen Fey auch schon mit 2:1, gab aber auch sein Spiel ab (das hätte wieder einmal die Vorentscheidung sein können).

Christoph machte es besser, spielte hochkonzentriert, sicher und fehlerfrei und ließ Tugnoli nicht den Hauch einer Chance (3:0). Udo kämpfte mehr mit sich selbst als mit seinem Gegner, ließ in den ersten beiden Sätzen wieder

einige Chancen zum Satzgewinn liegen (11:13 / 10:12) und unterlag Sauer mit 0:3.

 

Nun kam es wie in der Vorrunde wieder auf unser Schlussdoppel an und diese Mal machten wir es besser: Florian und Jörg führten wieder mit 2:1 Sätzen, gaben den vierten Satz ab und lagen bereits im 5. Satz mit 1:5 hinten.

Nun folgten schnelle Punkte von uns, wir egalisierten zum 6:6, gingen sogar mit 10:6 in Führung und siegten mit 11:7! Puh, SUPER!

 

Im Gegensatz zur Vorrunde belohnten wir unseren guten Auftritt mit 2 Punkten! Jörg zeigte sich von seiner besten Seite und holte 4 Punkte! Toll. Einen Punkt weniger steuerte Christoph bei. Gut, dass er in diesem wichtigen

Spiel zu alter Form fand und punktete. Auch die anderen Leistungen sind natürlich nicht zu vernachlässigen, ALLE waren an diesem Sieg beteiligt!!!

 

Mit diesem Hoffnungsschimmer gehen wir in das nächste wichtige Spiel: nächsten Samstag (24.02.) spielen wir um 16 Uhr in Niederhausen gegen den TTV Dreis, gegen den wir uns in der Vorrunde knapp mit 9:7 durchsetzen konnten.

Es wird und bleibt spannend!

 

 

 

 

 

TTSG Niederhausen/Norheim 1    -     TTSG 76 Wittlich        1:9     (Samstag, 03.02.2018)

  

Nachdem nachmittags die Gäste ohne ihren Spitzenspieler Griebler hoch in Simmern verloren hatten, war dieser gegen uns dabei, verzichten mussten sie allerdings wie in der Vorrunde auf den verletzen Kröger. Wir waren komplett.

 

Nach dem Überraschungserfolg aus der Vorrunde waren wir hoch motiviert und wollten gut mithalten… das klappte zwar, aber ohne Erfolg.

Nach den Doppeln lagen wir 1:2 hinten. Lediglich Christoph und Udo gewannen ihr Doppel 3:0 gegen Hartmann/Kutscheid. Florian und Jörg führte bereits mit 2:1 gegen das Noppendoppel Rau/Schäfer und hätten eigentlich

den Sack zumachen müssen… doch leider wurden immer wieder vermeidbare Fehler gemacht und so unterlagen sie knapp mit 10:12 im 5. Satz. Michael und Torsten unterlagen dem Spitzendoppel Griebler/Peters in drei Sätzen.

 

Vorne führte Jörg schnell mit 2:0 Sätzen, sein Gegenüber kam aber immer besser ins Spiel und drehte die Partie (9:11 im 5. Satz). Michael hatte gegen Griebler nichts drin (0:3). Torsten spielte clever gegen Noppenspezialist

Hartmann, führte 2:1 in den Sätzen und hatte beim 10:10 im 4. Satz alle Chance auf einen Punktgewinn… doch es kam anders: 6:11 im 5. Satz. Ebenso war Florian lange Zeit auf Augenhöhe mit Rau, verlor aber knapp in 4 Sätzen.

Udo konnte nach gewonnenem ersten Satz leider nichts mehr gegen den erfahrenen Kutscheid machen und verlor mit guter Leistung. Christoph unterlag im ersten Satz knapp mit 14:16, verlor dann wie in der Vorwoche seine

Spiellinie, agierte ohne Ideen und Konzept und verlor verdient mit 1:3 gegen Schäfer, gegen den er noch in der Hinrunde 3:0 gewinnen konnte.

Jörg zeigte im letzten Einzel des Abends noch einmal seine Klasse, holte einen 0:2 Satzrückstand gegen den besten Spieler der Klasse Griebler auf, verlor aber letztendlich knapp. Schade.

Michael Best zeigte im Parallelspiel feinstes Tischtennis und führte bereits mit 2:! Sätzen gegen Peters…

 

Tja, war wieder einmal ein gebrauchter Abend. Teilweise richtig gut mitgehalten, vier 5-Satz-Spiele knapp verloren, leider durch kleinere individuelle Fehler um den Erfolg gebracht… Klar, Witllich ist nicht unser Maßstab, doch

diese Mannschaft liegt uns eigentlich, ein 5:9 oder besser wäre durchaus drin gewesen. Wir sind nun auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht. Am 17. Februar steht das nächste wichtige Spiel ein: beim Tabellenletzten

VfL Bad Kreuznach in Rüdesheim.

 

 

TuS Waldböckelheim 1    -     TTSG Niederhausen/Norheim 1       9:1     (Samstag, 27.01.2018)

 

Unser Rückrundenauftakt führt uns zum Tabellenführer nach Waldböckelheim, gegen den wir auch unser letztes Vorrundenspiel bestritten hatten. Damals verkauften wir uns trotz (oder dank) der gegnerischen Ersatzspieler teuer,

was uns auch für dieses Spiel etwas zuversichtlich machte… doch es kam anders. Beide Mannschaften gingen in Stärkstbesetzung (bei Wabö fehlte nur der langzeitverletzte Domann) an die Tische.

 

Der Doppelauftakt missglückte leider komplett: Torsten und Michael hatten gegen die gegnerische Nr. 1 Kehl/Andrae wenig drin und verloren ohne eigenen Satzgewinn. Florian und Jörg konnten lediglich einen Satz gegen

Geyer /N.Wohlleben gewinnen und unterlagen wie auch schon in der Vorrunde. Die Hoffnung lag nun auf Christoph und Udo gegen das Doppel E.Wohlleben/Scheib und es sah nicht schlecht aus. Wir waren jederzeit auf

Augenhöhe und profitierten oft von den leichten Fehlern Wohllebens, doch der sicher aufspielende Scheib machte das wieder wett. Nach 1:2 Satzrückstand führten wir noch einmal mit 10:6 vergaben aber leichtfertig den

Satzgewinn (1:3). Nun folgten zwei äußerst knappe und packende Partien im vorderen Paarkreuz: Michael und Geyer lieferten sich einen offenen und taktisch anspruchsvollen Schlagabtausch (nicht so wie in der Vorrunde)

und es ging in drei Sätzen jeweils in die Verlängerung. Im Entscheidungssatz hatte Michael leicht die Nase vorne und siegte mit einem lauten Jubelschrei 12:10! Super! Jörg fehlte das letzte Quäntchen Glück und verlor

trotz guter Leistung mit 8:11 gegen Angriffsspieler Kehl im 5. Satz.

Florian spielte phasenweise gutes Angriffstischtennis, hatte aber immer wieder mit den unangenehmen Topspins von Andrae Probleme (1:3). Torsten hatte gegen E.Wohlleben alle Chancen, führte mit 2:1 Sätzen, musste

sich dann allerdings dem immer sicheren Angriffs- und Blockspiel von Wohlleben zweimal knapp mit 11:13 und 10:12 geschlagen geben. Udo verspielte im ersten Satz eine 7:2 und 9:5 Führung gegen N. Wohlleben und

hatte in den anderen beiden Sätzen keine Chance mehr (0:3). Christoph gewann den ersten Satz, kämpfte dann immer mehr mit seinen eigenen Schnittbällen, fand zu keinem Spielrhythmus mehr und unterlag dem sicher

spielenden Scheib mit 1:3. Jörg besiegelte die Gesamtniederlage mit einem 1:3 gegen Geyer.

 

Insgesamt ging diese Niederlage voll in Ordnung, den ein oder anderen Punkt hätten wir noch holen können, mehr war nicht drin. Den viertletzten Tabellenplatz haben wir behalten, doch Mitkonkurrent Gerolstein ist nach

Pluspunkten gleichgezogen. Möglich gemacht hat das ein unerwarteter Sieg über Simmern 2, die leider mit ihrer halben vierten Mannschaft antraten. Schade.

 

Nächsten Samstag haben wir um 19 Uhr in Niederhausen den Tabellenzweiten aus Wittlich zu Gast, ein erneuter Punktgewinn wie in der Vorrunde wäre eine Riesenüberraschung. Genauso wie am Vorabend bei der

Sportlerwahl des Öffentlichen Anzeigers im Bonnheimer Hof. Mal sehen…

 

 

TTSG Niederhausen/Norheim 1    -     TuS Waldböckelheim 1         5:9   (Samstag, 18.11.2017)

 

 

Das Nachbarschaftsduell stand unter unterschiedlichen Voraussetzungen: da der bis jetzt verlustpunktfreie 1. Rheinlandliga-Absteiger und auf der anderen Seite der wacker kämpfende Aufsteiger aus der Bezirksliga,

der jederzeit seine Chance wittert. Und die Hoffnung keimte von Anfang an auf: Wabö musste verletzungsbedingt (an dieser Stelle: Gute Besserung!) auf drei Stammspieler verzichten, dafür rückten die drei Top-Spieler

der Bezirksligavertretung ins Team.

 

Und es ging packend vor ca. 30 begeisterten Zuschauern los:

Jörg und Florian spielten nicht so sicher wie gewohnt auf und verloren gegen das starke gegnerische Doppel 2 (Geyer/ N.Wohlleben, bis jetzt 6:0 Siege als Doppel 2, auch gegen Griebler/Peters!) in vier Sätzen.

Michael und Torsten führten bereits mit 2:1 Sätzen gegen das eingespielte Zweitmannschafts-Doppel Altmoos/Scheib, machten aber den Sack nicht zu (wie so oft an diesem Abend) (2:3). Christoph und Udo hatten es

mit dem ehemaligen Staudernheimer Doppel Kehl/Gutjahr zu tun und lieferten ein tolles und spannendes Spiel ab, das sie knapp mit 11:9 mit starken Bällen im fünften Satz (das blieb die Ausnahme) für sich

entscheiden konnten.

 

Und jetzt ging es rund: Michael zeigte ein furioses Spiel, spielte sicher, griff punktuell stark an und siegte gegen den mit Noppen auf Kriegsfuß stehenden Geyer in drei Sätzen! Super! Ihm folgte Jörg mit einem ebenfalls

sicheren 3:1 Sieg über den ins vordere Paarkreuz gerückte Kehl. Nun folgten drei bittere 5-Satz-Niederlagen: den Auftakt machte Torsten, er wehrte die ersten beiden Sätze sicher und effektiv gegen Altmoos ab, führte

nach den beiden gewonnenen Sätzen im dritten Satz bereits mit 8:4… doch alles kam anders: Altmoos spielte unglaublich sichere Topspins aus der Abwehr, auf der Rückhandseite, auf der Vorhandseite, blockte und

drehte die Partie noch und gewann mit 14:12 im Entscheidungssatz. Schade, Torsten musste aber einem wirklich stark spielenden Gegner gratulieren. Florian führte ebenfalls mit 2:1 Sätzen in einem tollen Angriffsspiel

gegen N.Wohlleben, unterlag aber mit 8:11 im 5. Satz. Und es folgte ein weiterer Rückschlag: Christoph ging mit einem 11:1 im dritten Satz auch mit 2:1 Sätzen gegen Gutjahr in Führung, machte dann aber den Sack

nicht zu und unterlag ebenso mit 8:11. Mist. Udo hatte gegen den gut aufgelegten Scheib wenig drin: 0:3.

Zwischenstand 3:6  (es hätte auch 6:3 stehen können…) Jörg nutzte gegen Geyer zahlreiche „Elfmeter“ nicht und verlor in 4 Sätzen. Das nächste Highlight folgte direkt: Michael verlor den ersten Satz klar gegen

Angriffsspieler Kehl, biss sich dann ins Spiel rein, gewann den den zweiten Satz mit 11:9, holte im dritten Satz einen hohen Rückstand auf und brachte somit seinen „erfahrenen“ Gegner fast zur Verzweiflung.

Im 4. Satz spielte sich Michael in einen Rausch, spielte beim Stand von 7:7 zwei überragende Vorhandtopspins und holte schließlich einen nicht für möglich gehaltenen Punkt! Super! Torsten siegte danach verdient

in 4 Sätzen gegen Angriffsspieler Wohlleben. Und das Glück war uns wieder nicht hold: Florian führte 2:1 gegen Altmoos, konnte sein Spiel nicht durchsetzen und unterlag wieder knapp im 5. Satz.

Und Christoph machte es nicht besser: nach 0:2 Satzrückstand konnte er die Partie drehen bis zu einer 9:6 Führung im 5. Satz, dann nahm Scheib eine Auszeit, riskierte mehr als Christoph und gewann mit 11:9. Mist.

Ein gebrauchter Abend. (Udo lag im Parallelspiel mit 1:2 Sätzen hinten.)

 

Puh, das muss man erst mal sacken lassen… Dieses Spiel ging an die Nerven. Die zahlreichen Zuschauer waren begeistert und wurden mit tollen und spannenden Ballwechseln prächtig unterhalten! Wenn man gegen

das Spitzenpaarkreuz 3:1 Punkte vorne holt und gegen die drei Ersatzspieler (die wirklich stark spielten) keinen Punkt … muss man nicht lange suchen woran es lag. Wir waren in allen Spielen auf Augenhöhe, spielten

teilweise wirklich toll, kämpften bis zum Ende … nur das Glück fehlte uns in ein zwei entscheidenden Momenten. Spitzenspieler Geyer lobte uns und prophezeite uns den sicheren Klassenerhalt. (Sein Wort in Gottes Ohr.).

Nach diesem ereignisreichen Spiel folgte eine sehr kurzweilige und lustige Nachbesprechung in der Gaststätte Lorenz.

Wir schließen die Vorrunde mit 6:12 Punkten ab, ein paar mehr waren durchaus drin und lässt für die Rückrunde hoffen. Im vorderen Paarkreuz haben Jörg und Michael jeweils 7 Einzel gewonnen, vor allem Michael hat

uns alle überrascht! Super! In der Mitte lagen wir etwas unter unseren Erwartungen: Torsten und Florian konnten jeweils nur 6 Siege für sich verbuchen. Hinten ist die Gesamtbilanz ausgeglichen: Christoph gewann 10 Einzel,

Udo dagegen nur 3; ist ausbaufähig. In den Doppeln stehen wir leicht negativ: Jörg und Flo 8:4; Christoph und Udo 5:4 und Michael/Torsten 1:8.

Interessant ist auch unsere 5-Satz-Bilanz: Jörg 1:3 / Michael 2:2 / Torsten 1:2 / Florian 4:3 / Christoph 3:3 / Udo 0:5

 

Mal sehen, wo wir am Ende der Vorrunde stehen, ein drittletzter Platz mit Anschluss zum Mittelfeld ist realistisch.

Die Rückrunde starten wir am 27. Januar bereits um 15 Uhr in… Waldböckelheim.

 

Die erste Mannschaft bedankt sich bei den Zuschauern der beiden Vorrunden-Heimspiele, wir werden uns in der Rückrunde in den 7 Heimspielen hoffentlich wiedersehen!

 

 

Fotos vom Abend:

 

 

 

 

TTV Dreis    -   TTSG Niederhausen/Norheim 1      7:9       (Samstag, 28.10.2017)

 

 

Durch das lange Vorspiel und eine baustellenbedingte längere Hinfahrt (auf die Navis ist auch nicht immer Verlass..) kamen wir erst knapp 20’ vor Spielbeginn in der Dreiser Halle an. Die Vorzeichen waren ähnlich

wie in der Vorwoche: Wir hatten es mit griffigem Boden und Plastikbällen (Donic, wie auch Dichtelbach) zu tun (Wittlich spielte noch mit Zelluloid). Dreis ging komplett an den Start.

Auch hier lagen wir nach den Doppeln hinten: Jörg und Florian siegten mit 3:1 gegen Gräf/Frank, Torsten und Michael wurden etwas unter Wert geschlagen: 1:3 gegen Simonis/Haubrich. Udo und Christoph verloren

ihr drittes Doppel in Folge in vier Sätzen gegen die wirklich stark spielenden Könen/Meyer, insbesondere Meyer platzierte immer wieder super Vorhandtopspins.

Michael setzte sich gegen Brett 1 und Noppenspieler Gräf relativ klar mit 3:1 durch! Super. Jörg hatte Pech und verlor trotz toller Leistung knapp mit 10:12 im Entscheidungssatz gegen Halbdistanzspieler Simonis.

Schade. Nachdem auch Florian relativ klar mit 1:3 gegen Jugendspieler Könen unterlag, ahnten wir Schlimmes. Wir lagen bereits mit 2:4 hinten. Torsten setzte sich allerdings glatt mit 3:0 gegen Haubrich durch,

dieser haderte lautstark mit Torstens Noppen. Nun hatte Udo alle Chancen, den nächsten Punkt für uns zu holen, musste sich allerdings in einem schönen Spiel in fünf Sätzen Angriffsspieler Meyer geschlagen geben. Schade.

Christoph ließ seinem Gegner keine Chance (3:0).

4:5 im Wechsel.

Und jetzt ging es rund: vier 5-Satzspiele in Folge!! Doch der Reihe nach.

Unser vorderes Paarkreuz spielte parallel. Jörg lag bereits 0:2 (knappe) Sätze gegen Gräf hinten, gewann mit einer Willensleistung die nächsten beiden Sätze, wehrte dabei zwei Matchbälle ab, und führte mit 7:2 im 5. Satz,

machte den Sack allerdings nicht zu und verlor mit 9:11. Michael führte nach zwei klaren Sätzen 2:0 gegen Simons, hatte diesen so im Sack und führte 10:3 (!!!!) im dritten Satz und… es wurde unglaublich… Simonis holte

Punkt für Punkt, gewann mit 12:10, ebenso den nächsten Satz mit 11:5… Michael spielte allerdings weiter sehr ruhig, wehrte super ab, streute immer wieder enorme Topspins ein, führte im 5. Satz mit 6:0 und wieder mit 10:3 und

gewann mit 11:5 (hätte er auch leichter haben können… ;-)) !! Super Leistung!!

Und es ging weiter: Torsten lag 1:2 gegen den emotionslosen und unangenehm spielenden Konter-/Angriffsspieler Könen hinten, drehte das Spiel mit einem glatten 4. Satz und siegte dann mit 15:13. Toll! Florian dagegen führte

mit 2:1 Sätzen gegen Haubrich, gab aber die nächsten beiden ab. Nun lagen wir wieder hinten: 6:7.

Jetzt folgten drei 3:0 Siege!! Udo hatte mit seinem Gegenüber Frank wenig Probleme und blockte diesen immer wieder gut aus. Christoph zeigte wieder eine sehr souveräne und starke Leistung, spielte sehr sichere Schnittbälle,

Meyer konnte trotz seines starken Vorhandtopspins diese überraschenderweise kaum angreifen und Christoph gewann unerwartet klar in drei Sätzen. Tolle Leistung. Nun kam es wieder auf unser Doppel 1 an: Jörg ging mit einer

leichten Zerrung gehandicapt ins Abschlussdoppel, doch dies war kein Nachteil, Florian wurde nun mehr gefordert, brachte seine Leistung und beide gewannen ihr Doppel sehr gut gegen Simons/Haubrich!

Nun brach wieder großer Jubel aus und das ein oder andere Belohnungsbierchen wurde getrunken. Zu später Stunde stärkten wir uns noch im Wittlicher Mc Donalds und fuhren dann zufrieden mit den drei wichtigen Punkten im

Gepäck nach Hause. Jetzt haben wir erst einmal drei Wochen Pause, bevor es im letzten Vorrundenspiel zu Hause gegen die Topmannschaft aus Waldböckelheim geht. Alles andere als eine hohe Niederlage wäre überraschend.

Egal, wir geben alles.

           

 

TTSG 76 Wittlich   -    TTSG Niederhausen/Norheim 1      8:8       (Samstag, 28.10.2017)

 

 

Der nächste Doppelspieltag führte uns wieder in die Ferne: Nachmittags ging es gegen die bis jetzt verlustpunktfreie TTSG Wittlich. Die Gastgeber gingen ohne Brett 3 (verletzt, Noppenspieler) an den Tisch,

wir waren wieder einmal komplett und wurden dieses Mal von Ilias und Leon unterstützt.

Nach den Doppeln lagen wir 1:2 hinten. Florian und Jörg gewannen wie gewohnt ihr Doppel (3:1 gegen Rau/Schäfer). Torsten und Michael unterlagen in 4 Sätzen dem starken Doppel Griebler/Peters. Udo und

Christoph hatten auch ihre Chancen, unterlagen aber in fünf Sätzen Hartmann/Wilhelm. Michael hatte gegen den Topspieler (2001 bester Oberligaspieler und mehrfacher Rheinlandmeister) Bernd Griebler keine

Chance (0:3). Jörg setzte sich in vier knappen Sätzen gegen den ebenfalls sehr stark spielenden Peters durch. Torsten hatte gegen den extrem Noppen spielenden Hartmann kein Mittel und verlor glatt mit 0:3.

Florian machte es gegen Rau besser und setzte sich gegen dessen Noppen in fünf Sätzen durch. Stark! Nun folgten hinten zwei Punkte und wir gingen mit 5:4 in den 2. Durchgang. Udo gewann 3:1 gegen

Noppenspieler Schäfer, Christoph ebenso in vier Sätzen gegen Angriffsspieler Wilhelm.

Jörg war im ersten Satz (10:12) noch auf Augenhöhe mit Griebler, mehr aber auch nicht (0:3). Michael glückte fast eine Überraschung: nach 0:2 Satzrückstand drehte er mit zwei gewonnenen Sätzen fast die Partie.

Er lieferte sich unglaublich Ballwechsel mit Peters, verlangte diesem alles ab, doch es langte leider nicht (2:3) Trotzdem tolle Leistung! Nun folgten drei Siege in Folge: Torsten mit einem 3:0 über Rau (dieser stand

bis heute 6:1 in der Mitte) und Christoph mit 3:0 über Schäfer. Entscheidende Partei war Florians Spiel: Er lag bereits mit 0:2 Sätzen hinten, stellte sich dann aber auf dessen äußerst unangenehme glatte Noppen

ein und drehte mit 14:12, 12:10 und 12:10 ganz knapp das Spiel!! Super! (Normalerweise spiet Hartmann im hinteren Paarkreuz…) Und jetzt ging es an die Nerven… Udo lag mit 2:1 Sätzen gegen Wilhelm vorn,

blockte diesen immer wieder toll aus. Im 4. Satz stand es auf einmal 10:10 und es ging hin und her… Udo ging bei gegnerischem Aufschlag viermal in Führung und hatte dann bei eigenem Aufschlag Matchbälle…

sein Gegenüber griff allerdings super an, traf alles und gewann dann mit 17:15. Im fünften Satz gelang diesem dann alles und Udo hatte keine Chance mehr. Schade. Puh. Im Schlussdoppel hatten Jörg und Florian

nix gegen Griebler/Peters drin (0:3).

 

Trotzdem ein toller Erfolg für uns und ein sehr wichtiger Punktgewinn. Ich hätte nicht gedacht, dass wir in dieser Klasse auf eine Mannschaft mit so vielen Noppenspielern treffen würden…

 

       

 

TTG GR Trier/Zewen 2    -     TTSG Niederhausen/Norheim 1     9:1     (Samstag, 21.10.2017)

 

 

…nur nicht an diesem Abend.

In der größeren Schulturnhalle von Gelb-Rot waren komplett andere Spielbedingungen: gelber, stumpfer Hallenboden und schlechte Lichtbedingungen, etwas dunkel. Alle drei Doppel konnten jeweils ihren ersten

Satz gewinnen, doch dann… Torsten und Michael spielten gut gegen Meier/Schneider, taten sich aber mit dem „Uralt“-Belag von Schneider schwer und verloren knapp mit 13:15 im 4. Satz.

Unsere Punktelieferanten Jörg und Florian hatten ebenso Schwierigkeiten mit ihrem starken Doppelgegner Wenz/Mayer (letzterer mit seinem ersten Saisoneinsatz für den verhinderten Spitzenspieler Fusenig),

vor allem Jörg hatte große Annahmeprobleme bei dessen Aufschlägen und so ging auch dieses Doppel überraschend verloren (2:3). Christoph und Udo kamen ebenso in den Entscheidungssatz, mussten sich

allerdings ihren immer besser spielenden Gegnern E.Fusenig/Mertl geschlagen geben. Vor allem Christoph hatte große Probleme mit dem Tibhar-Plastikball, der sich schlechter als vergleichbare Plastikbälle spielt.

(Anzumerken ist, dass nachmittags Olewig noch mit den herkömmlichen Zelluloidbällen spielte.)

0:3 nach den Anfangsdoppeln - das gab es seit Jahren nicht mehr. Mist.

 

Und es wurde nicht besser: Michael unterlag mit 0:3 Brett 1 Meier. Bei Jörg war nach den Nachmittagsspielen die Luft etwas raus und auch er musste seinem Gegenüber gratulieren (1:3). Florian spielte gut mit,

hatte aber letztendlich gegen den früheren Oberligaspieler (der lange Zeit pausierte) keine Chance (0:3). Torsten tat sich mit der unorthodoxen Spielweise (und den Pastikbällen) von E.Fusenig schwer und unterlag

ebenso in drei Sätzen. Udo war komplett auf Augenhöhe mit Mertl, verlor aber zweimal mit 9:11 und 10:12. Christoph ging mal wieder über die volle Distanz, spielte „Schnitt“-Bälle (sofern das mit dem Plastikball geht),

platzierte seine Topspins endlich mal auf der Platte, führte mit 10:7 im 5. Satz, hatte einen Matchball dann gegen sich, siegte dann mit 14:12 über Schneider und holte unseren Ehrenpunkt. Jörg verlor auch sein zweites

Einzel mit 1:3 gegen Meier.

 

Puh, damit hatten wir nicht gerechnet, aber gegen diese erfahrene Trierer Mannschaft war nix drin. Klar, der Nachmittag hatte Kräfte gekostet (Olewig gewann abends klar mit 9:2 gegen VfL Bad Kreuznach),

der ungewohnte Plastikball … es hat einfach dieses Mal nicht gepasst. In der Rückrunde werden wir uns anders präsentieren und (hoffentlich) punkten. ;-)

 

Das einzig Gute an dieser hohen Niederlage war, dass wir zusammen mit unseren Gastgebern lecker Pizza essen waren, nett über alte Zeiten und Bekannte plauderten und wir dann gegen 0 Uhr die Heimreise antraten.

In der Tabelle wurden wir nun weiter nach unten gereicht, ein knapper viertletzter Platz. Nächstes Wochenende steht der nächste Doppelspieltag an: nachmittags gegen die starken Wittlicher, abends gegen den Drittletzten

aus Dreis, der allerdings bis jetzt alle Spitzenteams der Klasse als Gegner hatte. Mal sehen, ob wir vielleicht einen Punkt mit nach Hause nehmen können.

 

 

 

SV Trier-Olewig   -     TTSG Niederhausen/Norheim 1  9  :  5  (Samstag, 21.10.2017)

 

 

Hoch motiviert gingen wir unsere weite Reise nach Trier zusammen mit Fan Karl an und erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Der Doppelauftakt glückte wieder einmal: Jörg und Florian gewannen sicher mit 3:0 gegen Bläsius/Strohmeyer und Udo und Christoph mühten sich in 5 Sätzen gegen Hostert/Weiß. Lediglich Michael und Torsten

unterlagen mit 0:3 dem Spitzendoppel Mossal/Holzmüller. Michael hatte gegen Brett 1 Mossal nichts drin (0:3). Ebenso klar siegte Jörg gegen Holzmüller.Florian vergaß im ersten Satz den Sack zu zumachen und

unterlag letztendlich mit 1:3 gegen den schnellen „Oldie“ Bläsius. Torsten nutzte ebenso wenig seine guten Chancen und verlor mit 2:3 gegen Angriffsspieler Hostert. Schade. Dafür punkte endlich Udo: er holte seinen

ersten Saisonsieg mit einem glatten 3:0 über Weiß! Super! Anstatt jetzt die Chance zu nutzen … unterlag Christoph überraschend in drei Sätzen gegen den bisher sieglosen Ersatzspieler Strohmeyer. Mist, Christoph

hatte allerdings wenig Mittel gegen seinen gut aufspielenden Gegner. Nun folgten drei weitere Niederlagen: Jörg und Michael jeweils in 4 Sätzen, Torsten nach knappen erstem Satz (12:14) danach klar (0:3).

Florian konnte einen 1:2 Satzrückstand gegen Hostert drehen und gewann mit 11:9 im 5. Satz. Schön. Christoph kam ebenfalls in die Endphase, lieferte sich mit Weiß tolle Vorhandtopspinduelle, hatte einen Matchball

und… verlor mit 11:13 im Entscheidungssatz. Mist, wieder kein Glück gehabt.

 

Wieder einmal auf Augenhöhe gewesen, wieder wenig Glück gehabt, wieder im hinteren Paarkreuz nicht gleichzeitig gepunktet… Es kann nur besser werden...

 

  

 

 

TuS Dichtelbach   -     TTSG Niederhausen/Norheim 1       9:5       (Samstag, 14.10.2017)

 

 

Im nächsten Auswärtsspiel ging es um 16 Uhr zu unseren alten Bekannten aus Dichtelbach, die sich nun seit ein paar Jahren in der 2. Rheinlandliga behaupten können.

In den Doppeln starteten wir wie immer: Doppel 1 (Jörg und Florian) siegte, zwar mit etwas Mühe, mit 3:2 gegen Ballbach/Weber. Parallel dazu unterlagen Torsten und Michael relativ klar mit 0:3 gegen

Pastorizza/Musshoff. Christoph und Udo wehrten im 4. Satz 3 Matchbälle gegen sich ab, vergaben dann selbst einen im 5. Satz und verloren denkbar knapp mit 10:12 gegen Heydt/Mähringer und kassierten

ihre erste Doppelniederlage in der noch jungen Saison… Schade.

Michael hatte gegen den starken Angriffsspieler Pastorizza wenig entgegenzusetzen und verlor klar mit 0:3. Jörg machte es besser, musste sich allerdings gewaltig anstrengen, zeigte sein bestes Tischtennis

in dieser Saison und siegte mit 3:1 gegen Ballbach. Florian verlor gegen Halbdistanzspieler Musshoff in drei Sätzen, war allerdings zu wechselhaft um einen Satz für sich zu entscheiden. Torsten wehrte sicher

ab und konnte Nachwuchsspieler Heydt auf Distanz halten (3:1). Udo unterlag in einem knappen Spiel dem sicheren Noppenspieler Weber (1:3). Christoph mühte sich in einem sehenswerten Spiel gegen

Mähringer in den 5. Satz, wehrte dann spektakuläre Bälle aus der Abwehr ab und siegte mit einem ‚Glücks‘-Schlägerkantentopspin 11:9! Jörg zeigte gegen Pastorizza wieder tolles Tischtennis, verlor allerdings

sein Sätze alle nur mit zwei Punkten Differenz (1:3). Michael verlor auch sein zweites Einzel in drei klaren Sätzen gegen Ballbach.

Torsten hatte gegen Musshoff immer wieder Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden, musste sich aber dem äußerst sicheren Spiel seines Gegenübers geschlagen geben. Florian setzte sich gegen

Heydt in 4 Sätzen durch. Nun hatte Christoph die Chance, das Spiel gegen Weber wieder zu verkürzen, verlor den ersten Satz knapp mit 11:13, in den beiden anderen führte er mit 6:3 und 6:2 und

verlor beide… bitter… und kassierte, wie auch schon im Doppel, seine erste Saisonniederlage.

 

Schade, wir waren gegen Dichtelbach auf Augenhöhe, die ein oder andere Chance ließen wir allerdings liegen. Schön war es, viele bekannte Spieler (auch aus den anderen Mannschaften) aus Dichtelbach

wieder einmal zu sehen und mit diesen zu plaudern.

Nächsten Samstag geht es mit einem Doppelspieltag in Trier weiter, da zählt’s!

 

Nach dem Spiel besuchten wir zusammen mit unseren Fans Karl, Lena und Nicole, wie auch in den Jahren zuvor, das Oktoberfest in der Gaststätte Wald (ehemaliger Tischtennisspieler) in Kisselbach!

Den Hinfahrdienst übernahmen Lena und Rainer Wald. Vielen Dank! In der proppenvollen Gaststätte hatten wir viel Spaß und tranken das ein oder andere Bier… ;-) Nachts ging es dann mit dem Großraumtaxi

wieder sicher nach Hause.

 

 

 

       

 

 

 

VfR Simmern 2     -     TTSG Niederhausen/Norheim 1      9:3   (Samstag, 30.09.2017)

 

Unser nächstes Auswärtsspiel führte uns zum Rheinlandliga-Absteiger aus Simmern. Die Gastgeber mischten vor Saisonbeginn ihre Mannschaft mit Spielern aus der 2. und 3. Vertretung. Beide Teams stellten

wie in den Begegnungen zuvor auf. Es ging für uns gut los, wir führten wieder mit 2:1 nach den Anfangsdoppeln. Florian und Jörg traten souverän auf, spielten sichere Bälle und gewannen verdient mit 3:1 gegen

Henrich/Perez Rua. Parallel dazu unterlagen Torsten und Michael in drei Sätzen gegen Baustert/Mayer. Christoph und Udo bleiben weiterhin ungeschlagen und gewannen mit guter Leistung gegen

Baierle/Schönborn. Schön.

Nun gaben wir die nächsten 5 Begegnungen ab: Michael unterlag Spitzenspieler Baustert mit 0:3; Jörg in einem sehenswerten Spiel 1:3 dem flinken Henrich. Florian konnte in den ersten beiden Sätzen leider

einige Satzbälle gegen Mayer nicht verwerten und unterlag mit 0:3; Torsten verlor ebenso etwas überraschend in drei Sätzen gegen Perez Rua. Udo konnte im hinteren Paarkreuz leider eine 2:1 Satzführung

gegen Baierle nicht nach Hause bringen und vergab sogar im 5. Satz beim 10:9 einen Matchball und wartet weiterhin auf seinen ersten Einzelsieg. Schade. Christoph machte es besser und siegte in vier Sätzen

gegen Schönborn, im dritten Satz verpasste er einen vorzeitigen Sieg und vergab zwei Matchbälle.

In einem tollen Spiel der beiden „1er“ musste sich Jörg knapp mit 11:13 im 4. Satz Baustert geschlagen geben. Am Nebentisch gab es ebenso hochklassiges Tischtennis zu sehen: Michael fordert Henrich alles ab,

verlor leider mit 6:11 im Entscheidungssatz; trotzdem eine Superleistung! Torsten konnte den ersten Satz knapp für sich entscheiden, doch letztendlich war das gegen Angriffsspieler Mayer zu wenig (1:3).

 

Nach dem Spiel kehrten beide Mannschaften noch einmal in Kümbdchen (beim Mirko) ein und ließen den Abend entspannt ausklingen. In zwei Wochen geht es gegen unsere alten Bekannten in Dichtelbach (16 Uhr)

weiter, das wird schon eine erste Standortbestimmung. Nach dem Spiel ist der Besuch des Oktoberfestes in der Gaststätte Wald in Kisselbach geplant!

 

 

 

 

 

 

TTSG Niederhausen/Norheim 1        -           SG VfL Bad Kreuznach/Rüdesheim 1     8:8       (Samstag, 09.09.2017)

 

 

Im ersten Heimspiel stand gleich das Derby gegen die Kurstädter an. 20 Zuschauer (Vielen Dank!) unterstützten uns bei dem ersten Heimauftritt seit mehr als 20 Jahren in der 2. Rheinlandliga und sahen ein

packendes und teilweise hochklassiges Spiel. Die Gäste hatten bereits ihr Heimspiel nachmittags knapp mit 7:9  gegen Dreis verloren und standen direkt unter Zugzwang.

Ihr Anfangsdoppel gewannen Jörg und Florian klar mit 3:0 gegen Haus/Fey. Michael und Torsten spielten wieder ein richtiges gutes Doppel, glichen zum 2:2 nach Sätzen aus, mussten sich aber im 5. Satz dann

Zehmer/Dreyse geschlagen geben. Christoph und Udo leisten sich eine einzige Schwäche im 2. Satz gegen Döring/Sauer, ansonsten gewannen sie ihre Sätze souverän (3:1).2:1 Führung nach den Doppeln.

 

Jörg lieferte sich ein hochklassiges und spannendes Duell mit Zehmer, in dem dieser immer wieder mit überragenden Topspins punktete und letztendlich das Spiel für sich entschied (2:3). Michael setzte seinen

Höhenflug im Spiel der Noppen gegen Haus fort und siegte mit taktischer kluger Spielweise in 4 Sätzen. Toll! Torsten fand gegen Konterspieler Fey überhaupt kein Mittel und unterlag überraschend klar mit 0:3.

Besser machte es Florian, der sich im ersten Satz knapp mit 19:17 gegen Dreyse durchsetzte, die nächsten beiden Sätze aber klarer gewann. Christoph baute unsere Führung mit einem ungefährdeten 3:0 über

Sauer aus: 5:3.

Nun folgten zwei Schlüsselspiele, die uns entweder klar in Führung  oder zum Ausgleich bringen sollten… und es wurde extrem spannend.

Udo ging gegen Antitop-Spieler Döring nach einem wechselhaften Spiel mit 10:8 im 5. Satz in Führung, vergab allerdings beide Matchbälle sowie einen weiteren beim 11:10 und verlor unglücklich, weil letztendlich

sein Gegenüber etwas mehr riskierte. Parallel zu diesem Satz führte Jörg bereits mit 2:0 Sätzen gegen Haus und hatte auch im dritten Satz Matchbälle, den er allerdings knapp mit 14:16 verlor… nach verlorenem

vierten Satz berappelte sich Jörg wieder und schaukelte das Spiel nach Hause. Puh.

Michael musste sich in seinem zweiten Spiel dem bärenstarken Zehmer in vier Sätzen geschlagen gaben und kassierte seine erste Saisonniederlage. Torsten konnte auch sein zweites Spiel nicht gewinnen und

unterlag Dreyse mit 1:3. Nun kam es auf Florian an: er lag mit 1:2 Sätzen gegen Fey zurück, glich aus und entschied das Spiel knapp mit 11:9 im Entscheidungssatz. Ganz wichtig! Christoph spielte auch in seinem

zweiten Spiel sichere Schnittbälle sowie kontrollierte Topspins und siegte in teils knappen Sätzen mit 3:1 gegen Döring. Nun hatte Udo die Riesenchance, den Sieg für uns zu holen … und es wurde bitter.

Er war anfangs völlig von der Rolle, hatte Annahmeschwierigkeiten bei den Aufschlägen von Sauer und machte leichte Fehler. Nach klarem 0:2 Satzrückstand keimte noch einmal Hoffnung nach dem glücklichen

1:2 auf, doch im nächsten Satz lag er wieder schnell mit 1:4 hinten und verlor auch diesen (1:3).

Unser starkes Schlussdoppel Florian und Jörg führte bereits mit 2:1 Sätzen, doch Dreyse und vor allem Zehmer wurden immer stärker und gewannen ihr Spiel mit teils spektakulären Bällen verdient mit 11:4 im 5. Satz.

Schade: ein Unentschieden, bei dem wir bis zum 7:5 immer in Führung lagen. Letztendlich geht aber der Punkt für beide Mannschaften in Ordnung. Bei uns blieben Florian und Christoph in den Einzeln ungeschlagen,

bei den Gästen war Zehmer mit seinen 4 Punkten der überragende Mann! Nach dem Spiel ging es erstmals wieder in die Pizzeria von Mario, die Pizza schmeckte und es wurde gefachsimpelt.

 

Unser nächstes Spiel steht am 30.09. um 18 Uhr beim Topfavoriten Simmern 2 an, dort werden die Trauben für uns wohl zu hoch hängen… wir wollen aber unser Bestes geben.

 

  

 

  

 

    

 

  

 

 

 

 

TTG Gerolstein-Daun 2  -  TTSG Niederhausen/Norheim 1        3:9   (Samstag, 26.08.2017)

 

Frühzeitig machten wir uns auf den knapp 140 km langen Weg zu unserem ersten Auswärtsspiel in der 2. Rheinlandliga, wo wir auf den Mitaufsteiger aus der Bezirksliga West trafen. Wir waren zeitig vor Ort,

so dass uns noch etwas Zeit blieb, bei einem (alkoholfreien) Kaltgetränk bereits eine erste taktische Besprechung vorzunehmen.

 

Unsere Gegner veränderten auch leicht ihre Aufstiegsmannschaft und stellten uns eine äußerst junge Mannschaft mit 3 Jugendlichen entgegen. Während Jörg und Florian ihr Doppel nach Anfangsschwierigkeiten

souverän gegen Petztold/T.Klink nach Hause brachten, gelang Torsten und Michael eine erste Überraschung: sie setzten sich in 5 Sätzen mit einer tollen Leistung gegen Hanebrink/Lerch durch! Christoph und

Udo verspielten nach zwei guten Sätzen im dritten Satz bereits drei Matchbälle gegen Muchamedin/M.Klink, im vierten Satz wurde es auch noch eimal sehr eng, bevor sich Christoph umstellte, die letzen vier

Ballwechsel mit Rückhandschnitt (wenn man diesen so nennen kann) gestaltete und somit einen knappen, aber verdienten 12:10 Sieg herausspielte.

Ein super Auftakt: 3:0!

 

Und es ging so weiter: Jörg, heute in Topform, siegte klar mit 3:0 gegen Petzold, doch alle Augen ruhten an dem Nachbartisch: Michael lag gegen Spitzenspieler Hanebrink mit 1:2 Sätzen hinten, drehte das Spiel

mit einer starken Abwehrleistung und eingestreuten Topspins und siegte dann im 5. Satz klar mit 11:5 und baute unsere Führung auf 5:0 aus! Super! Nun wurden die ersten Punkte abgegeben: Florian spielte zu

passiv gegen Muchamedin und musste sich dessen starkem Angriffsspiel geschlagen geben (1:3). Torsten spielte zwar gut gegen Lerch mit, verlor aber doch klar mit 0:3. Jetzt war eine ganz knifflige Phase: unser

hinteres Paarkreuz ging an die Tische und es wurde äußerst eng: Udo verspielte leider einige Führungen im ersten Satz, gewann aber die beiden nächsten. Sein junger Gegenspieler T.Klink ging allerdings in die

Ballonabwehr, brachte alle Bälle zurück, Udo vergab leider ein paar schöne Punkte und unterlag letztendlich knapp mit 2:3. Christoph gewann den ersten Satz mit 11:1 (M.Klink fabrizierte alleine vier (!)

Aufschlagfehler und war seltsamerweise völlig von der Rolle), spielte allerdings in den nächsten beiden Sätzen blind weiter und verlor diese. Es war ein schlechtes und seltsames Spiel, in dem Christoph immer

wieder mit seinen gefährlichen Aufschlägen punkten konnte, seine Schnittbälle mit dem Joola-Plastikball hatten wieder (wie auch schon bei der Regionsrangliste) kaum Wirkung. Letztendlich holte Christoph mit

11:9 im 5. Satz den zu diesem Zeitpunkt äußerst wichtigen Punkt und brachte uns mit 6:3 weiter in Führung. Puh…

 

Nun folgte ein weitere Glanzauftritt von Jörg: äußerst gefährliche Rückhanddruckbälle, Schnittwechsel und eingestreute Vorhandtopspins brachten seinen Gegner Hanebrink schier zur Verzweiflung und ließen

diesem keine Chance (3:0) Super! Und das spielerische Niveau ließ nicht nach: Michael spielte wieder äußerst stark, war schnell auf den Beinen, wehrte in langen Abwehrballwechseln unmögliche Bälle ab und

punkte immer wieder mit Schmetterbällen aus 5 m (!) hinter dem Tisch! Spektakulär! Zudem trafen heute auch seine Vorhandtopspins äußerst sicher ihr Ziel, letztendlich gewann er in vier Sätzen verdient gegen

Petzold! Nun blieb es Torsten überlassen, in seinem zweiten Spiel seine gute Leistung zu belohnen und uns den verdienten 9:3 Siegpunkt (3:1 gegen Lerch) zu bescheren. (Parallel dazu führte Florian nun mit

druckvollem Angriffsspiel auch schon mit 2:0 Sätzen gegen Lerch.)

 

Ein perfekter Start in die neue Klasse. Uns war im Vorfeld schon klar, dass wir gerade gegen den Mitaufsteiger punkten sollten, doch das ungewohnte Terrain mit einigen Zuschauern sowie die Plastikbälle

sind unbekannte Größen. Wir meistern den Auftakt gut und gewannen einige knappe Spiele. Eine starke, gesamtmannschaftliche Leistung. Wer hätte im Vorfeld gedacht, dass vorne 4 Punkte und drei Doppel

kommen würden! Super! Nach dem Spiel ließen wir uns die von Lena zubereiten Spaghetti-Törtchen, Lachsröllchen und Weißwürste schmecken (Vielen Dank! Florian hatte Geburtstag!). Den Abschluss

machten wir dann wieder in der Nachmittagslokalität (Bierstube) und belohnten uns für unsere tolle Leistung mit ein paar Weizenbierchen. Christoph und Florian machten sich um halb zwei auf den langen

Nachhauseweg, während der Rest der Truppe an der Theke einen weiteren Absacker bestellte… Ein schöner Abend!

 

In zwei Wochen geht es mit einem Heimspiel am 9. September um 19 Uhr gegen unsere alten Bekannten vom VfL Bad Kreuznach weiter. Mal sehen, was da für uns drin ist. 

 

 

 

 

Freundschaftsspiel

 

TTSG Niederhausen/Norheim 1  -     SSV Pronsfeld           9 : 2  (16:2)   (Samstag, 05.08.2017)

 

In einem Saisonvorbereitungsspiel spielten wir gegen den SSV Pronsfeld aus der Eifel, einen Aufsteiger in die dortige Bezirksliga. Es handelt sich um die momentane Mannschaft von Björn Lanzerath,

der dieses Testspiel initiiert hatte. Leider konnte er bei diesem Spiel selbst nicht dabei sein, trotzdem mieteten sich die Gäste einen Leihwagen, organisierten Ersatzspieler und nahmen die weite

Anreise (2 Stunden Fahrt!) auf sich! Tolle Leistung! Im Vorfeld war klar, dass wir durch unsere Höherklassigkeit favorisiert waren, trotzdem nahmen wir die Spiele nicht auf die leichte Schulter.

 

Die beiden Anfangsdoppel von Udo und Christoph sowie Torsten und Jörg gingen klar jeweils mit 3:0 an uns. Christian und Jens lieferten mit ihren Gegnern (Schier/Feider) ein ansehnliches Offensivspiel ab,

unterlagen allerdings in 5 äußert knappen Sätzen. Gut anzusehen.

Vorne holten wir drei Punkte: Torsten gewann seine Spiele mit starker Leistung gegen Hell und Pütz, Jörg musste sich dem sehr stark aus der Halbdistanz aufspielenden Hell in 4 Sätzen geschlagen geben,

dieser überraschte Jörg immer wieder mit seinen gefährlichen Aufschlägen und den sehr hart gespielten Offensivschlägen. Ein tolles Spiel mit super Ballwechseln.

In der Mitte gaben Udo und Christoph lediglich einen Satz ab und gewannen sicher gegen Schier und Frank, Christoph hatte in seinem Spiel gegen Frank wegen einer ausprobierten Spielsystemumstellung

(war Quatsch, bleibe weiter beim Schnitt) Anfangsschwierigkeiten. Hinten gingen auch alle Spiele an uns, nur ein Satz wurde gegen Feider und Krämer abgegeben.

Trotz der vielen klaren Spiele wurden immer wieder tolle Ballwechsel geliefert.

Das Abschlussdoppel von Udo und Christoph ging dann nach klarer 2:0 Satzführung im 5. Satz in die Verlängerung und wurde noch glücklich mit 17:15 gewonnen, entscheidend waren immer wieder unsere

gefährlichen Aufschläge und die starke Leistung von Udo, die er aus seinem „Trainingslager“ in Polen mitbrachte… ;-)

 

Insgesamt war es ein guter Test für beide Mannschaften, um schon etwas Spielpraxis für die kommende, für beide Aufsteiger schwere, Saison zu erlangen. Nach dem Spiel kehrten beide Mannschaften in

der Gaststätte Lorenz ein und ließen es sich dort bei zahlreichen Schnitzeln gutgehen. Die jungen Gäste aus Pronsfeld waren sehr nett und sympathisch und wir unterhielten uns sehr gut! Wir wünschen den

Spielern aus Pronsfeld viel Erfolg und alles Gute für den Klassenerhalt.

 

Wir starten in drei Wochen das Projekt "Neue Spielklasse mit dem Ziel Klassenerhalt" mit einem Auswärtsspiel am 26. August in Gerolstein, wo wir auf einen unmittelbaren Konkurrenten (Mitaufsteiger) treffen.

 

 

     Startseite